17.07.2013 Steffen Eidam

EADS: Zwei Analysten, eine Meinung

-%
DAX
Trendthema

Die EADS-Aktie pendelte zuletzt auf einem hohen Niveau seitwärts. Geht es nach den Analysten, dann ist die Gefahr eines Rückschlags derzeit sehr gering. Im Gegenteil, es winken neue Hochs, nicht zuletzt dank eines neuen Flugzeugmodells.

EADS hat sich längst zum Liebling der Analysten entwickelt. Aktuell raten 24 Experten zum Kauf, bei jeweils drei „Neutral"- beziehungsweise „Verkaufen"-Urteilen. Zuletzt haben sich JPMorgan und Kepler zu Wort gemeldet.

Starker Auftragseingang

JPMorgan hat das Kursziel für EADS von 52 auf 65 (Kurs: 41,615) Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Aktien der zivilen europäischen Luftfahrtunternehmen könnten bis Ende 2014 um mehr als 30 Prozent zulegen, schrieb Analyst David Perry in einer Branchenstudie. Anzeichen dafür sind die überraschend hohen Flugzeugaufträge im ersten Halbjahr 2013, sehr optimistische Kommentare der Branchenunternehmen auf der Pariser Luftfahrtmesse und die Aussicht auf ein Anziehen des globalen Wachstums im zweiten Halbjahr. Für EADS ist Perry nun optimistischer, dass die Flugzeugtochter Airbus ihre Verluste mit der Markteinführung des A350 verringern könnte. Der Titel steht auf der "Analyst Focus List" und einer seiner "Top Picks" der Branche.

Vorsichtige Prognose

Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für EADS vor Zahlen auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 48 Euro belassen. Analyst Christophe Menard rechnet damit, dass der Luft- und Raumfahrtkonzern für das zweite Quartal einen Umsatzrückgang von 6,7 Prozent ausweisen wird. Im Berichtszeitraum sind zwei Airbus A380 weniger ausgeliefert worden als im entsprechenden Vorjahreszeitraum, hieß es zur Begründung. Eine leichte Erholung sieht er für die Sparten Astrium und Eurocopter.

Starke Tochter

EADS profitiert vor allem von der starken Performance seiner Tochter Airbus. Der neue Hoffnungsträger Airbus A350 hat nach bestandenem Jungfernflug rund 100 Flugstunden hinter sich gebracht. Im August wird die zweite Testphase anlaufen. Das erste Exemplar soll bereits bis Ende 2014 an Qatar Airways ausgeliefert werden. Die EADS-Aktie ist auf dem aktuellen Niveau weiterhin aussichtsreich. Die Unterstützung knapp unterhalb von 37 Euro sichert den Wert ab.