So investieren Sie wie Peter Lynch
10.02.2021 Jan Paul Fori

E-Wasserstoff Nordamerika Index: Cummins lässt Index fliegen - was machen FuelCell Energy und Plug Power?

-%
E-Wasserstoff Nordamerika Index

Der Dieselmotorenhersteller Cummins mausert sich still und heimlich zur Wasserstoff-Perle. Neben Wasserstoff-Trucks will der US-Konzern nun auch eine Fähre mit Brennstoffzellen-Antrieb entwickeln. Zudem legte das S&P 500-Unternehmen Anfang Februar starke Quartalszahlen vor. Die gute Performance des Indexmitglieds treibt auch den E-Wasserstoff Nordamerika Index weiter an. Doch auch die Index-Spitze, bestehend aus FuelCell Energy und Plug Power, sollten Anleger weiter im Auge behalten.

Unter dem Strich erwirtschaftete Cummins im vierten Quartal einen Umsatz 5,8 Milliarden Dollar bei einem Gewinn je Aktie von 3,36 Dollar. Damit hat das Unternehmen die Markterwartungen deutlich übertroffen: Laut earningswishpers.com lagen die Flüsterschätzungen im Vorfeld bei einem Gewinn je Aktie von 3,18 Dollar und Erlösen in Höhe von 5,2 Milliarden Dollar. 

Auch beim Ausblick konnte das US-Unternehmen punkten: Für das Geschäftsjahr 2021 erwartet Cummins Umsätze zwischen 21,4 und 22,2 Milliarden Dollar. Die Analysten haben nur 21,7 Milliarden Dollar prognostiziert.

Zudem treibt der Konzern seine Aktivitäten im Geschäftsfeld "Neue Energien" weiter voran: Nachdem das Unternehmen bereits mit der Traton-Tochter Navistar an einem Wasserstoff-Truck forscht, gab Cummins zuletzt bekannt, das die Brennstoffzellenmodule des Unternehmens zukünftig in einer Fähre mit Brennstoffzellen-Antrieb zum Einsatz kommen werden. 

Cummins (WKN: 853121)

Dank dieses starken Newsflows konnte die Cummins-Aktie in den vergangenen Handelstagen deutlich zulegen und steuert nun wieder das Rekordhoch bei 254,13 Dollar an. Bereits Investierte lassen die Gewinne laufen. 

Kursrallye bei FuelCell Energy

Mit dem Ausbruch aus der kurzfristigen Dreiecksformation hat sich steile Aufwärtsbewegung der FuelCell-Aktie zuletzt nochmals beschleunigt. Dabei wurde sogar das 2018er-Hoch bei 26,04 Dollar geknackt. Die nächsten Etappenziele sind nun das Zwischenhoch bei 27,72 Dollar sowie die obere Begrenzung der Widerstandszone, die aus einer elfmonatigen Seitwärtsphase zwischen 2017 und 2018 im Bereich von17,40 bis 29,88 Dollar resultiert, in den Fokus.

FuellCell Energy (WKN: A2PKHA)

Trotz der neuen Kaufsignale ist bei FuelCell Energy weiter Vorsicht geboten. Sollte das Handelsvolumen nicht bald weiter zunehmen, droht ein Rücksetzer. Aus Sicht des AKTIONÄR ist die Aktie als Einzelinvestment derzeit nur für mutige Trader geeignet.

Plug Power auf Richtungssuche

Nachdem die Plug-Power-Aktie zuletzt einen Fehlausbruch erlitt, befinden sich die Papiere des Brennstoffzellenherstellers weiter auf Richtungssuche. Dabei gilt es, die 60-Dollar-Marke zu verteidigen, um einen weiteren Kursrücksetzer zu verhindern. 

Plug Power (WKN: A1JA81)

Nach der Kursrallye der vergangenen Monate legt Plug Power derzeit eine kleine Verschnaufpause ein. Bereits Investierte sollten sich davon nicht verunsichern lassen, die leichte Korrekturphase ist durchaus gesund und nötig. Mittelfristig dürfte die Plug-Power-Aktie dank der guten Aussichten weiter steigen. 

Index-Schwergewichte beflügeln Aufwärtstrend

Von der starken Performance der Top-3-Indexmitglieder profitiert auch der E-Wasserstoff-Nordamerika Index. Dieser erreichte zuletzt bei 213,42 Punkten ein neues Rekordhoch. 

E-Wasserstoff Nordamerika Index (WKN: SL0A2B)

Wer von der Performance der Wasserstoff-Highflyer profitieren will, das Risiko eines Rücksetzer jedoch abmildern möchte, kann zu einem Faktor-1-Zertifikat auf den E-Wasserstoff Nordamerika Index greifen. Diese Aktienbarometer umfasst neben Cummins, FuelCell Energy und Plug Power sieben weitere Werte mit einem Bezug zum Trendthema Wasserstoff. 

Hinweis auf potenzielle Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG: Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hält die Rechte hieran. Die Börsenmedien AG hat mit Morgan Stanley als Emittent des Finanzinstruments eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach die Börsenmedien AG Morgan Stanley eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von Morgan Stanley Vergütungen.