Die Gewinner der Q2-Zahlensaison >> lesen
Foto: Börsenmedien AG
28.02.2015 Thorsten Küfner

Die Gazprom-Aktie? Ein Kauf!

-%
Gazprom

An der Gazprom-Aktie scheiden sich weiterhin die Geister. Während ein Teil der Marktteilnehmer wegen der hohen politischen Risiken nach wie vor zur Vorsicht mahnt, ist der andere Teil aufgrund der extrem günstigen Bewertung absolut vom Comeback überzeugt. Die Experten von Sanford C. Bernstein zählen offensichtlich zur letztgenannten Gruppe.

Denn Analyst Oswald Clint hat im Rahmen seiner Studie zur Gazprom-Aktie sein Anlagevotum mit „Outperform“ erneut bekräftigt. Den fairen Wert für die Titel des weltgrößten Erdgasproduzenten sieht er unverändert bei 7,25 Dollar (aktueller Kurs: 4,89 Dollar). Einen Tag zuvor hatte bereits Evgeny Solovyov von der Societe Generale seine Kaufempfehlung bestätigt. Und nicht nur das: Er sieht das Kursziel für die Gazprom-Papiere nämlich nach wie vor bei 13,00 Dollar, was satte 166 Prozent über dem aktuellen Kursniveau liegt.

Eigentlich gerechtfertigtes Kursziel, aber …

Im Hinblick auf die Bilanzkennziffern und die Bewertungskennzahlen ist das Kursziel der Societe Generale keinesfalls übertrieben. Solange die politischen Risiken aber derart hoch bleiben, dürfte es für die Gazprom-Aktie schwierig bleiben, in derartige Kursregionen vorzustoßen. Daher bleiben die Anteile nur für Mutige geeignet (Stopp: 3,20 Euro). Für konservative Anleger bleibt die Gazporm-Aktie hingegen ein zu heißes Eisen!

Bei welchen Aktien jetzt auch konservative Anleger zugreifen können, erfahren Sie indes in der aktuellen Titelstory (Kauf mich!) der Ausgabe 11/2015. Hier bequem als ePaper erhältlich.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €
DAX - Pkt.

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7