04.08.2015 Jonas Groß

Dialog Semiconductor fällt weiter – Ist Apple Schuld?

-%
DAX
Trendthema

Die letzte Woche kostete den Anlegern von Dialog Semiconductor so manchen Nerv. In Folge der Zahlen zum zweiten Quartal ist die Aktie bis auf 42,67 Euro abgerutscht. Nachdem sich der Aktienkurs am Montag etwas erholte, ging es am Tag darauf wieder abwärts. Der Dialog Semiconductor-Titel steht aktuell erneut im Minus und damit am Ende der TecDAX-Verlierer.

Analysten sagen „Kaufen“

Die Analysten sind jedoch weiter bullish für die Aktie. So hat Peter Olofsen vom Analysehaus Kepler Cheuvreux die Einstufung für Dialog Semiconductor auf "Buy" mit einem Kursziel von 58 Euro belassen. Die Rahmenbedingungen für die Halbleiterbranche hätten sich zuletzt verschlechtert, schrieb Olofsen in einer Branchenstudie vom Montag. Er bevorzuge weiterhin Qualitätswerte mit gut zu prognostizierender Geschäftsentwicklung. Dazu zähle Dialog Semiconductor.

Aktie ein Kauf

Ein Grund für den weiteren Kursrückgang dürfte die aktuelle Schwächephase von Apple sein, die Dialog mit Chips beliefert. Somit betreffen die Gerüchte um Apples sinkenden Marktanteil in China auch Dialog Semiconductor. DER AKTIONÄR sieht die Aktie günstig bewertet. Sie befindet sich daher weiterhin im Aktien-Musterdepot.


Unser Buchtipp des Tages:

Eine glückliche Verbindung aus Theorie und Praxis, die frappierende und lukrative Erkenntnisse liefert!

 

Autor: Shon, John
ISBN: 9783864700477
Seiten: 256
Erscheinungsdatum: 06.12.2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: Artikel verfügbar
auch als eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Ein Wissenschaftler und ein Trader, beide mit Doktortitel, liefern genau das ab, was man von einer solchen Kombination im besten Fall erwarten darf: sowohl erschöpfend belegte Analysen als auch glasklare praktische Handlungsanweisungen, und das alles verständlich und flüssig geschrieben. Die zentrale Aussage von Shon und Zhou ist sehr einfach: Es gibt unkomplizierte Möglichkeiten, mithilfe von Optionen zuverlässig Gewinn aus den Ergebnismeldungen von Unternehmen zu ziehen, und zwar unabhängig davon, in welche Richtung die Ergebnisse überraschen. Ein paar kompliziertere Methoden werden nicht vergessen und Hinweise auf weiterführende Kriterien gibt es obendrein. Eine glückliche Verbindung aus Theorie und Praxis, die frappierende und lukrative Erkenntnisse liefert!

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4