Die Gewinner der Q2-Zahlensaison >> lesen
Foto: Börsenmedien AG
04.03.2016 Maximilian Steppan

Deutsche Telekom mit 3,6 % Dividendenrendite: Wie viel Potenzial hat die Aktie?

-%
Deutsche Telekom

Laut den Experten der €uro am Sonntag geht es bei der Deutschen Telekom voran. Denn der größte europäische Telekommunikationsanbieter gewann in seinem größten Einzelmarkt Deutschland im vierten Quartal 2015 so viele Kunden für schnelle Breitbandanschlüsse wie noch in keinem Quartal zuvor.

Auch der Marktanteil der Bonner im deutschen Mobilfunkmarkt stieg. Zudem kletterte der Konzernumsatz 2015 auch wegen des starken Geschäfts der US-Tochter T-Mobile US um elf Prozent auf 69 Milliarden Euro, der operative Gewinn um 13 Prozent auf 20 Milliarden Euro. Netto blieb mit 3,3 Milliarden Euro elf Prozent mehr hängen als im Vorjahr. Erstmals seit drei Jahren wird die Dividende erhöht und zwar von 50 auf 55 Cent je Aktie. Damit ist die Dividendenrendite auf dem aktuellen Kursniveau mit 3,6 Prozent aus Sicht der Experten attraktiv. Trotz des vorsichtigen Ausblicks – operativ soll der Gewinn 2016 währungsbereinigt und wegen hoher Investitionen in Netze bei 21,2 Milliarden Euro liegen – ist das Unternehmen fundamental aber im Aufwind.

Das Kursziel beträgt daher 17,50 Euro und signalisiert ein Potenzial 13 von Prozent. Den Stopp platzieren Anleger bei 13,80 Euro.

Eine aktuelle Einschätzung des AKTIONÄR finden Anleger hier.

Foto: Börsenmedien AG

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Telekom - €
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8