Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Thomas Ollendorf, Deutsche Telekom AG
22.01.2021 Maximilian Völkl

Deutsche Telekom: Ein wichtiger Erfolg

-%
Deutsche Telekom

Die Aktie der Deutschen Telekom kämpft nach wie vor mit dem massiven Widerstand bei 15,50 Euro. Solange dieser nicht überwunden wird, kann sich der DAX-Titel auch nicht aus dem langfristigen Seitwärtstrend befreien. Schwung könnten nun gute Nachrichten von der Problemtochter T-Systems bringen.

Die Großkundentochter der Deutschen Telekom hat Ende 2020 Aufträge in einem Gesamtvolumen von zwei Milliarden Euro verbucht. Dabei geht es sowohl um Vertragsverlängerungen als auch Abschlüsse im Bereich digitale Transformation.

T-Systems verlängert dabei etwa die langfristige strategische Zusammenarbeit bei IT-Dienstleistungen mit dem Energiekonzern Shell sowie einen langfristigen Rahmenvertrag mit der Deutschen Post. Auch die Partnerschaft mit dem Bierkonzern Heineken wurde für fünf Jahre erneuert.

Deutsche Telekom (WKN: 555750)

Die Milliardenaufträge für T-Systems sind positiv zu werten. Sie reichen aber nicht aus, um die Aktie aus ihrer Lethargie zu erwecken. Dennoch: Die Bewertung ist günstig, der Ausbruch aus dem Seitwärtstrend eine Frage der Zeit. Anleger bleiben deshalb weiter dabei.

DER AKTIONÄR setzt im AKTIONÄR-Depot ebenfalls weiter auf steigende Kurse. Seit dem Kauf steht hier ein Plus von knapp 35 Prozent zu Buche. Welche Titel sonst noch im Depot sind, erfahren Sie hier.

Hinweis auf Interessenkonflikte: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Deutsche Telekom.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Lynch III

Peter Lynch brauchte nur 13 Jahre – von 1977 bis 1990 –, um zu einer Wall-Street-Legende zu werden. Danach zog sich der Fondsmanager ins Privatleben zurück und gab sein Wissen fortan an Privatanleger weiter. Lynch möchte den Menschen zeigen, wie sie ein Vermögen aufbauen können, wenn sie in ihrem Leben die richtigen Weichen stellen. Mit „Lynch 3“ wendet er sich in erster Linie an die Einsteiger. Er erklärt die ewigen Gesetze der Vermögensmehrung; welche Investmentmöglichkeiten es gibt; weshalb der Aktienmarkt die besten Chancen bietet; den Lebenszyklus eines Unternehmens und welche Schlüsse ein Investor daraus ziehen sollte; weshalb es sich lohnt, auf die Qualität des Unternehmens-Managements zu achten. „Lynch 3“ ist der perfekte Einstieg in die Welt der Geldanlage: ohne Fachchinesisch, lebensnah, auf den Punkt.
Lynch III

Autoren: Lynch, Peter Rothchild, John
Seitenanzahl: 336
Erscheinungstermin: 23.04.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-685-1