Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Shutterstock
08.10.2021 Timo Nützel

Deutsche Telekom: Aktie auf Messers Schneide

-%
Deutsche Telekom

Diese Woche hat es bei der Aktie der Deutschen Telekom ordentlich gescheppert. Am Dienstag bot der japanische Technologieinvestor Softbank fast die Hälfte seines Anteils an der Telekom zum Verkauf an. Die Anteilsscheine verloren infolgedessen über fünf Prozent an Wert und notieren jetzt an einer wichtigen Marke.

Bereits im Vorfeld der Softbank-Verkäufe geriet der Aufwärtstrend der Telekom-Aktie ins Stocken. Am 3. September – also rund zwei Wochen nachdem sie ein Mehrjahreshoch bei 18,92 Euro markiert hatte – fiel sie unter die kurzfristige Aufwärtstrendlinie bei 17,95 Euro. Nach darauffolgenden Kursverlusten von rund vier Prozent spitzte sich am Dienstag die Lage zu.

Nachdem 90 Millionen Aktien der Softbank Investoren angeboten wurden, setzte die T-Aktie bis an die charttechnisch wichtige 200-Tage-Linie, die momentan auf Höhe des Vor-Corona-Hochs bei 16,75 Euro verläuft, zurück. Seitdem hat der Titel täglich diese Unterstützung getestet. Bis zum Wochenende erwies sie sich aber als standhaft.

Im Falle eines Bruchs dieser Marken müsste mit Rücksetzern bis mindestens an den Support am 2019er-Hoch bei 16,26 Euro gerechnet werden. Schafft es der Wert dagegen nachhaltig über die Hürde am Verlaufstief bei 16,86 Euro, wäre auf kurze Sicht ein Gap-Close bis 17,28 Euro recht wahrscheinlich.

Deutsche Telekom (WKN: 555750)

Anleger brauchen bei der Telekom weiter Geduld. Rückschläge müssen einkalkuliert werden. Doch langfristig spricht viel für höhere Kurse. Konservative Anleger können jetzt zugreifen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Telekom - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8