11.12.2014 Stefan Sommer

Deutsche-Telekom-Aktie: Analyst hebt den Daumen

-%
Deutsche Telekom
Trendthema

Am Mittwoch ist die der Deutschen Telekom unter Druck geraten und zählte zu den Verlierern im DAX. Grund war die Meldung, dass die amerikanische Tochter T-Mobile US eine Kapitalerhöhung vollzieht. Nun könnte der DAX-Titel durch einen positiven Analysenkommentar wieder Rückenwind erhalten.

Peter Nielsen vom Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für die Deutsche Telekom von 13 auf 15 Euro angehoben und seine Kaufempfehlung für die Aktie bekräftigt. Der deutsche Telekomprimus biete eine defensive Aufstellung in dem Sektor, so der Analyst. Die Telekom erhalte aber gleichzeitig substanzielle Wachstumsimpulse von T-Mobile US. Die Mobilfunktochter sollte dem Konzern in den kommenden Jahren zu einer Wachstumsstory verhelfen.

Aus charttechnischer Sicht ist die aktuelle Konsolidierung nach dem starken Anstieg seit Mitte Oktober nicht ungewöhnlich. Allerdings sollte nun die Unterstützung im Bereich von 12,50 Euro halten, sonst kommt weiterer Verkaufsdruck auf. Hält diese Marke, könnte die Aktie in einem positiven Marktumfeld wieder in Richtung des Jahreshochs bei 13,88 Euro laufen.

Abwarten

Anleger sollten sich von der aktuellen Korrektur nicht abschrecken lassen. Nach dem die Aktie in den vergangenen Wochen ein starkes Momentum entwickelt hat, ist der Rücksetzer durchaus keine Seltenheit. Investierte Anleger bleiben dabei. Ein Neueinstieg bietet sich allerdings derzeit nicht an.

Die T-Aktie bietet Anlegern eine attraktive Dividendenrendite von mehr als 3,5 Prozent. Bei welchen Dividendentiteln noch mehr Rendite winkt erfahren Sie im neuen Spezialreport „Der große Dividendenreport 2015“.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4