Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Börsenmedien AG
12.05.2017 Benedikt Kaufmann

Deutsche Telekom +5% – Übernahmespekulation bei T-Mobile US

-%
Deutsche Telekom

Sprint und dessen größter Anteilseigner, Softbank, befinden sich in Gesprächen mit der Deutschen Telekom. Es geht wieder einmal um eine Fusion mit T-Mobile US. Die Aktien aller beteiligten Unternehmen ziehen an. Ganz vorne dabei – die T-Aktie mit Plus fünf Prozent.

Der Softbank Vorsitzende, Masayoshi Son, sagte bereits am Freitag, dass er die Übernahme-Gespräche wieder aufnehmen wolle. Telekom-Chef Tim Höttges sprach am Donnerstag davon, dass es „wahrscheinlich ist, dass es zu Diskussionen verschiedenster möglicher strategischer Kombinationen der Unternehmen unserer Branche kommt“. Er schloss hier T-Mobile US ausdrücklich mit ein. „Wir können zusammen mit unseren Kollegen in den USA in Ruhe alle Möglichkeiten bewerten.“, so Höttges.

Vor über zwei Jahren verhandelten T-Mobile US und Sprint erstmals eine Übernahme zu einem Preis von 35 Dollar je Aktie. Seither verbesserten sich jedoch Umsatz, operativer Gewinn und die Margen der Telekom-Tochter. Neben dem höheren Preis steht auch die Frage im Raum, ob diesmal die US-Wettbewerbshüter mitspielen.

Bis Anfang Mai war es Unternehmen verboten, Übernahmegespräche zu führen, wenn sie an der Versteigerung von Funklizenzen teilgenommen hatten. Fast ein Jahr dauerte die Sperre an – jetzt ist der Weg frei. Aus Sicht der Konzerne macht eine Übernahme Sinn – Experten erwarten Kosteneinsparungen zwischen sechs und zehn Milliarden Dollar. Zeitgleich würde der Zusammenschluss der Nummer 3 und 4 des US-Mobilfunkmarktes den Vorsprung der großen Konkurrenten AT&T und Verizon aufholen.

Bereits vor den Q-Zahlen am Donnerstag durchbrach die T-Aktie den Widerstand bei 16,60 Euro. Der nächste Deckel findet sich erst bei 17,63 Euro – dem 15-Jahres-Hoch. Die aktuell am Markt gespielte Übernahmespekulation und der Rückenwind dank der Konsolidierung auf dem deutschen Markt könnten den Knoten platzen lassen. Darüber sieht DER AKTIONÄR das Kursziel von 20,50 Euro.

Foto: Börsenmedien AG

Buchtipp: Lynch III

Peter Lynch brauchte nur 13 Jahre – von 1977 bis 1990 –, um zu einer Wall-Street-Legende zu werden. Danach zog sich der Fondsmanager ins Privatleben zurück und gab sein Wissen fortan an Privatanleger weiter. Lynch möchte den Menschen zeigen, wie sie ein Vermögen aufbauen können, wenn sie in ihrem Leben die richtigen Weichen stellen. Mit „Lynch 3“ wendet er sich in erster Linie an die Einsteiger. Er erklärt die ewigen Gesetze der Vermögensmehrung; welche Investmentmöglichkeiten es gibt; weshalb der Aktienmarkt die besten Chancen bietet; den Lebenszyklus eines Unternehmens und welche Schlüsse ein Investor daraus ziehen sollte; weshalb es sich lohnt, auf die Qualität des Unternehmens-Managements zu achten. „Lynch 3“ ist der perfekte Einstieg in die Welt der Geldanlage: ohne Fachchinesisch, lebensnah, auf den Punkt.
Lynch III

Autoren: Lynch, Peter Rothchild, John
Seitenanzahl: 336
Erscheinungstermin: 23.04.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-685-1