Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
07.04.2015 Thorsten Küfner

Deutsche Post: Warum steigt die Aktie?

-%
DAX

In einem erneut sehr freundlichen Marktumfeld können vor allem die Anteilscheine der Deutschen Post deutlich an Wert gewinnen. Dabei gibt es speziell zum Bonner Logistikriesen keine konkrete Meldung, die einen Kurssprung von fast drei Prozent rechtfertigen würde. Stattdessen sorgt ein Wettbewerber für starken Rückenwind.

Denn der US-Konkurrent Fedex will den niederländischen Rivalen TNT Express übernehmen und bietet 8 Euro je TNT-Aktie, die vor den Osterfeiertagen bei 6,00 Euro geschlossen hatte. Der andere große US-Paketdienst UPS war vor zwei Jahren mit einem mit seinem 5,2 Milliarden Euro schweren Übernahmeversuch bei TNT gescheitert. Grund waren Wettbewerbsbedenken der EU-Kommission. Post-Chef Frank Appel hatte sich damals betont gelassen gezeigt: Die Post wisse aus eigener Erfahrung, wie lange es dauern könne, ein zugekauftes Unternehmen zu integrieren. "Das muss dem Kundengeschäft nicht unbedingt gut bekommen."

Aktie bleibt ein Kauf

DER AKTIONÄR hält weiterhin an seiner Kaufempfehlung für die Aktie der Deutschen Post fest. Das hervorragend positionierte Unternehmen verfügt dank der soliden Wachstumsraten im Paketgeschäft und in den Schwellenländern nach wie vor über sehr gute Aussichten. Zudem ist der DAX-Titel im Branchenvergleich noch günstig bewertet.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Deutsche Post - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8