22.10.2015 Thorsten Küfner

Deutsche Post nach Portoerhöhung: Kursziel 36,00 Euro

-%
Deutsche Post
Trendthema

Die Aktie der Deutschen Post war im gestrigen Handel der mit Abstand stärkste DAX-Titel. Die Papiere des Bonner Logistikriesen verteuerten sich um mehr als vier Prozent. Grund hierfür war die Meldung, wonach das Porto für Standardbriefe 2016 von 62 auf 70 Cent angehoben werden darf, was den Experten von Barclays gefällt.

Deren Analyst Mark McVicar hat in seiner heute veröffentlichten Studie sich erneut sehr zuversichtlich für die Deutsche Post gezeigt. Demnach stuft er die Anteilscheine weiterhin mit „Overweight“ ein. Das Kursziel sieht er unverändert bei 36,00 Euro, was stattliche 35 Prozent über dem aktuellen Kursniveau liegt.

Aktie bleibt ein Kauf
Auch DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie der Deutschen Post zuversichtlich gestimmt. Durch den Sprung über die Marke von 26,55 Euro wäre der Weg nach oben nun vorerst fei. Und aus fundamentaler Sicht bleiben die im Branchenvergleich günstig bewerteten DAX-Titel ohnehin ein klarer Kauf (Stopp: 21,00 Euro).

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4