7 Kaufchancen vor der Trendwende >> zum Magazin
Foto: Börsenmedien AG
04.01.2017 Fabian Strebin

Deutsche Bank: Wäsche wird nicht mehr sauber

-%
Deutsche Bank

Die Deutsche Bank hat ein Problem bei der Geldwäsche, genauer gesagt mit dem Chefermittler in diesem Segment. Nach Ulrich Göres verlässt jetzt Peter Hazlewood nach nur einem halben Jahr auf dem Posten den Konzern. Das berichtet das Manager-Magazin. Göres, der von der Erste Bank kam, hielt es auch nur kurze Zeit in Frankfurt aus: Nach zwei Jahren kehrte er der Deutschen Bank den Rücken. Besonders pikant: Nach dem Vergleich in den USA ist ein Geldwäsche-Skandal in Russland derzeit das größte Risiko für das Geldhaus

Analysten optimistisch

Die Anleger messen der Personalie aber keine große Bedeutung bei, die Aktie der Deutschen Bank steigt heute deutlich über 18 Euro. Rückenwind kommt von einer positiven Analystenstudie. So hat das Bankhaus Lampe seine Kaufempfehlung bestätigt, das Kursziel von 21 Euro bleibt ebenfalls unverändert. Analyst Neil Smith bevorzugt wegen des Potenzials einer Trendwende weiterhin unter anderem die Deutsche Bank. Insgesamt hätten sich die europäischen Bankaktien im Dezember besser geschlagen als der Gesamtmarkt, so Smith.

Was tun?

Ungeachtet aller Probleme macht sich die Aktie der Deutschen Bank auf in Richtung 20 Euro. Was Anleger jetzt tun sollten, lesen Sie in der neuen Ausgabe des AKTIONÄR ab 22:00 Uhr hier.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Bank - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 496
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7