Jahrhundertchance „Neue Energie“ >> maydornreport
Foto: istock
04.01.2021 Fabian Strebin

Deutsche Bank: Mit einem Kracher ins neue Jahr

-%
Deutsche Bank

Das vergangene Jahr lief für die Deutsche Bank deutlich besser als gedacht. Trotz der Pandemie steht ein Plus von fast 30 Prozent bei der Aktie zu Buche. Sehr gute Geschäfte im Investmentbanking und ein fortschreitender Umbau haben alle Erwartungen übertroffen. Doch damit gibt sich Deutsche-Bank-CEO Christian Sewing nicht mehr zufrieden.

In einem Interview mit der WELT AM SONNTAG sagte Sewing: „Im Vergleich stehen wir immer besser da und schaffen damit die Voraussetzungen, dass wir bei einer möglichen Konsolidierung der europäischen Banken mit am Tisch sitzen – und das nicht nur als Juniorpartner“. Hintergrund ist die zunehmende Zahl an Übernahmen in der Bankenbranche, die von Südeuropa aus derzeit Fahrt aufnimmt.

„Das muss unser Anspruch sein, und das ist auch für Deutschland wichtig. Bei Finanzdienstleistungen vor allem vom Import abhängig zu sein wäre ein strategischer Fehler.“ Bis 2022 liege der Fokus auf der Transformation der Bank. „Aber jedes Quartal, in dem wir dabei erfolgreich sind, macht uns stärker“, so Sewing. Positiv hob er zudem die starken Zahlen des Investmentbankings hervor: „Ich bin sehr stolz, dass wir hier jetzt noch erfolgreicher arbeiten, als wir es ursprünglich erwartet hatten.“

Deutsche Bank (WKN: 514000)

Die Aktie der Deutschen Bank hat sich trotz des verschärften Lockdowns bisher gut gehalten. Sewing versprühte bereits letztes Jahr neuen Optimismus, nachdem der Konzernumbau schneller als gedacht anlief. Investierte Anleger bleiben dabei, die nächste Hürde liegt im Bereich von zehn Euro.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Bank - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 496
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7