13.10.2014 Thorsten Küfner

Deutsche Bank: Das Trauerspiel geht weiter

-%
Deutsche Bank

Die Aktie der Deutschen Bank setzt ihre Talfahrt auch im frühen Handel fort. Neben der ohnehin wenig freundlichen Marktverfassung belasten auch hausgemachte Probleme den Kurs. So wurde am Wochenende bekannt, dass sich die Schweizer Tochter wegen möglicher Beihilfe zur Steuerhinterziehung selbst angezeigt hat. Darüber hinaus verliert das Frankfurter Institut offenbar einige Händler in Spitzenpositionen. Hintergrund hierfür ist laut der Financial Times der Plan der Deutschen Bank, zukünftig keine Boni oder andere Sondervergütungen mehr zu zahlen, wenn sie „für Unruhe sorgten“ oder nicht teamfähig seien. Daher wollen und haben mehrere Banker den DAX-Konzern verlassen und wechseln in weniger regulierte Bereiche wie beispielsweise Hedgefonds.

Platz an der Seitenlinie

DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie der Deutschen Bank zwar grundsätzlich positiv gestimmt. Angesichts der aktuellen Marktlage sowie des sich zuletzt wieder eingetrübten Chartbildes sollten Anleger allerdings noch an der Seitenlinie verharren. Wer bereits investiert ist, sollte den Stopp bei 21,50 Euro beachten.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0