Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
01.07.2014 Thomas Bergmann

Deutsche-Bank-Aktie am Mittag: Verkaufssignal (noch) ohne Folgen

-%
DAX

Die Aktie der Deutschen Bank hatte am Montag mit dem Fall unter eine wichtige Unterstützung ein Verkaufssignal generiert. Doch die schlimmsten Befürchtungen, dass der DAX-Wert seinen Abwärtstrend noch einmal beschleunigen würde, haben sich bis dato nicht bewahrheitet. Dennoch sollten Anleger auf der Hut bleiben.

Leichte Kursgewinne

Die Deutsche Bank zählt am Dienstag einmal nicht zu den größten Verlierern im DAX. Besser noch: Kurz vor dem Mittagessen notiert die Aktie leicht über dem Xetra-Schluss vom Vortag. Dabei hatte die Bank am Montag die wichtige charttechnische Unterstützung bei 26 Euro gebrochen und damit ein neues Verkaufssignal generiert. Dass sich die Abwärtsbewegung der letzten sechs Monate am Dienstag nicht beschleunigt, ist durchaus positiv zu werten.

Doch es gibt jetzt keinen Grund, euphorisch zu sein. Nach wie vor bewegt sich die Aktie unterhalb der 26-Euro-Marke. Solange diese nicht zurückerobert wird, muss aus charttechnischer Sicht mit weiteren Kursverlusten gerechnet werden. Wie DER AKTIONÄR schon des Öfteren berichtet hat, wartet bei 22,11 Euro erst die nächste wichtige Auffanglinie.

Intakter Abwärtstrend

Die Deutsche Bank befindet sich seit Anfang des Jahres in einem intakten Abwärtstrend. Sollte die Marke von 26 Euro nachhaltig unterschritten werden, kann es richtig ungemütlich werden. Wer bei 26 Euro eingestiegen ist, sollte sich mit einem Stopp bei 20,50 Euro absichern.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0