Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: istock
18.12.2019 Nikolas Kessler

Deutsche Bank: 300 Filialen auf der Kippe?

-%
Deutsche Bank

Die Deutsche Bank steckt mitten im größten Umbau der Unternehmensgeschichte. Im Zuge dessen soll nicht nur beim Personal der Rotstift angesetzt werden, sondern offenbar auch bei der Zahl der Filialen.

Wie das Manager Magazin am Mittwoch ohne Nennung genauerer Quellen berichtet, erwägt die Deutsche Bank die Schließung von 200 bis 300 Filialen. Betroffen seien eigene Filialen und die der Tochter Postbank gleichermaßen, heißt es in dem Bericht. Gemeinsam mit der Postbank betreibt die Deutsche Bank derzeit rund 1.300 Filialen.

Ein Konzernsprecher verwies auf Aussagen von der jüngsten Investorenveranstaltung, nach denen die Bank ihr Filialnetz noch einmal unter die Lupe nehmen und weiter optimieren wolle. Zu Zahlen und Standorten könne man noch nichts sagen. 

Derzeit sei die Bank im Gespräch mit den Arbeitnehmervertretern. Der Konzern will bis 2022 im deutschen Privatkundengeschäft Kosten von einer Milliarde Euro einsparen. Davon sollen 200 Millionen aus dem Vertrieb kommen.

Deutsche Bank (WKN: 514000)

Viele Fragezeichen – Aktie meiden!

Dem Konzernumbau der Deutschen Bank sollen bis 2022 bis zu 18.000 Arbeitsplätze und ganze Geschäftszweige zum Opfer fallen. Beim Investorentag in der Vorwoche hat Vorstandschef Christian Sewing die Pläne noch einmal konkretisiert (DER AKTIONÄR berichtete).

Wegen hoher Umsetzungsrisiken und unklarer Erfolgsaussichten bleibt DER AKTIONÄR aber bei seiner skeptischen Haltung zur Aktie der Deutschen Bank.

Mit Material von dpa-AFX.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Bank - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7