8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
12.01.2015 Thomas Bergmann

Derivate-Depot: Neue Kaufstudie für TAG Immobilien

-%
Tag Immobilien

Der deutsche Aktienmarkt kann sich zum Wochenstart sehr gut vom Freitagsnachmittagsschock erholen. Im 110 Werte umfassenden HDAX notieren kurz nach 9:30 Uhr 100 Gesellschaften im Plus. Zu den stärksten Papieren zählt die Aktie von TAG Immobilien – DER AKTIONÄR hatte am Freitag ein Hebelprodukt auf den Immobilienkonzern in sein Derivate-Musterportfolio gekauft.

Berenberg sagt "Kaufen"

Die TAG-Aktie profitiert zum Handelsauftakt von einer Kaufempfehlung der Berenberg Bank. Die Experten haben das Kursziel um zwei auf zwölf Euro angehoben und das Rating entsprechend angepasst.

Immobilienanalyst Kai Klose ist überzeugt, dass es TAG weiterhin gelingen wird, die Leerstandsquote im Portfolio zu senken und damit höhere Werte zu schaffen. Es sollten auch weitere Verkäufe über dem Buchwert erfolgen und somit die Zweifel an der Portfolioqualität beseitigt werden. Klose rechnet bis 2016 mit einem Anstieg der Immobilienkennziffer FFO (Funds from Operations) je Aktie um zehn Prozent. Ferner sprächen die konservativen Gewinnschätzungen sowie die gestiegene Ergebnisvisibilität für eine Anhebung des Kursziels.

Mit Hebel dabei

DER AKTIONÄR sieht sich durch die Kaufstudie in seiner positiven Einschätzung für TAG Immobilien bestätigt. Anleger, die das Potenzial der Aktie gehebelt nutzen wollen, greifen zum Mini-Long, der sich seit Freitag im Derivate-Musterdepot befindet (hier klicken). Trotz des Anstiegs um acht Prozent seit Depotaufnahme ist das Papier noch immer kaufenswert.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0