08.09.2014 Stefan Limmer

Der Countdown läuft: Amazon bringt Fire Phone nach Deutschland

-%
DAX
Trendthema

Das Warten hat ein Ende. Amazon bringt sein erstes Smartphone Fire Phone in wenigen Wochen auch auf den deutschen Markt. Die Telekom vertreibt das Fire Phone in Deutschland exklusiv. Zunächst kann es vorbestellt werden, in den Handel kommt es am 30. September. 

Dabei setzen der Online-Händler und sein Mobilfunk-Partner Deutsche Telekom auf einen Kampfpreis: Das Smartphone wird ab den mittleren Tarifen bereits für einen Euro angeboten. Amazon will bei den Verbrauchern auch mit zusätzlichen Diensten und mehreren neuartigen Funktionen punkten. Unter anderem bekommen die Nutzer uneingeschränkten Online-Speicherplatz für Fotos. Für ein Jahr gibt es den Service Prime mit einem Abo-Zugang zu Filmen und Videos.

Echte Neuheiten

Das Telefon passt das Bild auf dem Display an die Augenposition des Nutzers an. Menüs können auch mit Kipp-Bewegungen ausgeklappt werden. In Rezensionen zum US-Start im Juli waren die Umsetzung der neuen Funktionen und die Bedienung zum Teil auf harsche Kritik gestoßen. Amazon-Manager Ian Freed, der für das Fire Phone zuständig ist, will sich davon nicht beirren lassen. "Wenn man Innovationen auf den Markt bringt, gibt es Leute, die sie mögen - und Kritiker." Es sei wichtig, dass die Kunden das Gerät mögen. "Der Rest kommt dann von allein."

Konkurrenzkampf

Amazon wagt sich mit seinem Smartphone in einen heftig umkämpften Markt. Samsung ist der weltgrößte Smartphone-Anbieter und auch in Deutschland die Nummer eins. Apple ist mit seinem iPhone stark in der Klasse der Premium-Smartphones, auf die auch Amazon zielt. Amazon kündigte den Deutschland-Start des Fire Phone einen Tag vor dem Apple-Event an, von dem unter anderem größere iPhone-Modelle erwartet werden.

Dabeibleiben

Nach den jüngsten Quartalszahlen musste die Amazon-Aktie deutlich Federn lassen. Mittlerweile hat sich der Titel wieder erholt. Aktuell notiert Amazon an der wichtigen Marke von 340 Dollar. Wird dieser Widerstand gebrochen, wäre vorerst Luft bis zum alten Bewegungshoch bei 360 Dollar. DER AKTIONÄR schließt sich der positiven Einschätzung an und empfiehlt weiterhin mit einem Stopp bei 205 Euro investiert zu bleiben.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0