24.11.2016 Thomas Bergmann

DAX - und täglich grüßt das Murmeltier

-%
DAX
Trendthema

Am deutschen Aktienmarkt droht auch am Donnerstag Langeweile. Die ersten Kurse sehen den DAX bei 10.677 Punkten und damit etwas fester als am Vortag. Von der Wall Street kommen positive Vorgaben - der Dow erreichte ein neues Hoch -, und auch der japanische Leitindex setzte seinen Aufwärtstrend fort. In Deutschland aber hat es nicht den Anschein, als ob der DAX aus seiner Lethargie ausbrechen kann.

Ifo um 10 Uhr

Möglicherweise gibt der Ifo-Geschäftsklimaindex, der um 10 Uhr veröffentlicht wird, einen Schub für den deutschen Aktienmarkt. DER AKTIONÄR hält es aber wie Analyst Orlando Rodrigues von Donner & Reuschel. Er bezweifelt, ob die Ifo-Daten für entscheidende Impulse sorgen können. "Vielmehr bekommt man das Gefühl, dass das Referendum in Italien abgewartet wird", sagte der Experte. Bis dahin drohe der weiterhin in seinem Winterschlaf zu verharren.

Die Wall Street kann den DAX nicht unterstützen, da wegen Thanksgiving die Börse geschlossen hat.

Unterstützung bei 10.600

Charttechnisch betrachtet bewegt sich der DAX immer noch in dem seit August gültigen Sägezahnmarkt, der bei 10.800 und 10.200 begrenzt wird. In den letzten Handelstagen hat sich ferner eine Unterstützung bei 10.600 Zählern ausgebildet. Ein Unterschreiten dieser Marke würde kurzfristiges Abwärtspotenzial bis 10.450 Punkte freisetzen, ehe die 10.200 in den Fokus rücken dürfte.

Stoppkurs beachten!

DER AKTIONÄR ist seit einer Woche long im DAX mit dem Turbo-Optionsschein DGH1JE. Der Kaufkurs lag bei 12,31 Euro, der Stoppkurs wurde bei 10,30 Euro gesetzt. Dies entspricht einem DAX-Stand von etwa 10.525 Punkten.