25.07.2016 Thomas Bergmann

DAX trotzt Terror - entscheidende Woche steht bevor!

-%
DAX
Trendthema

Die Börse lässt sich von den Terroranschlägen in Europa weiterhin nicht beeindrucken. Der deutsche Leitindex startet nach dem "schwarzen Wochenende" mit einem kleinen Plus in den Montagshandel. Es hat somit den Anschein, dass der DAX eine wichtige Widerstandszone überwinden kann. Vorsicht ist dennoch angebracht, da in dieser Woche eine Reihe an wichtigen Ereignissen bevorsteht.

Den Auftakt macht am Montag das Ifo-Institut in München, das um 10:00 Uhr den Geschäftsklima-Index für Juli präsentieren wird. Ökonomen erwarten im Schnitt einen Rückgang von 108,7 Punkten im Vormonat auf 107,6 Punkte. Neben zahlreichen Quartalsberichten, insbesondere in den USA, tagen im Laufe der Woche noch die Notenbanken aus den USA und aus Japan. Am späten Freitagabend werden ferner die Ergebnisse des Stresstests für die europäischen Banken veröffentlicht.

Platz bis 10.340

Entscheidend für den weiteren Verlauf beim DAX ist, dass er sich über der massiven Widerstandszone bei 10.100 Punkten hält. Wie DER AKTIONÄR mehrfach berichtet hat, resultiert dieser Bereich aus einem Fibonacci-­Retracement, dem alten Ausbruchs­niveau von März und der Brexit-Gap-Kante. Sollte der DAX über dieses Niveau hinaus steigen, wartet eine schnelle Anschlussreaktion bis in den Bereich von 10.340 Zählern – dem Hoch vom Tag vor dem Brexit.

Long-Positionen halten

DER AKTIONÄR ist long im DAX-Turbo mit der WKN DG0KP5 (Empfehlungskurs: 10,05 Euro). Der Stoppkurs wurde mittlerweile auf 11,35 Euro nachgezogen. Mehr dazu an dieser Stelle oder in der Sendung "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.