15 Fragen, 15 Antworten – so handeln Sie jetzt richtig
Foto: Börsenmedien AG
20.08.2015 Thomas Bergmann

DAX mit neuem 7-Monats-Tief - warum steigt Aixtron?

-%
DAX

Nach den schwachen Vorgaben aus den USA und aus Asien notieren deutsche Aktien am Donnerstagmorgen überwiegend im Minus. Der DAX als wichtigstes Börsenbarometer hierzulande unterschreitet zeitweise die Marke von 10.600 Punkten, was dem niedrigsten Stand seit Ende Januar entspricht. Zu den wenigen Aktien, die gegen den Trend steigen, zählt das Technologieunternehmen Aixtron.

Der Spezialmaschinenbauer Aixtron hatte bereits am Mittwoch positiv von sich reden gemacht. Anders als die meisten TecDAX-Werte stieg der Kurs um zweitweise mehr als vier Prozent. Heute ist Aixtron der einzige Titel im Technologiesegment, der grün eingefärbt ist.

Übernahmegerüchte

Händler in Frankfurt führen die Relative Stärke auf einen Bericht in der EURO zurück. Darin heißt es, dass der Halbleiterkonzern Applied Materials Interesse an einer Übernahme von Aixtron haben könnte. Die Gerüchte poppen immer wieder einmal auf, sodass solche Berichte in der Regel mit Vorsicht zu genießen sind.

Wichtiger ist, dass Aixtron seine neuen Maschinen an den Kunden bekommt. Nachdem das Unternehmen mit den Quartalszahlen die Jahresprognose bestätigt hat, ist hier jede Menge zu tun. Die Anleger warten auch sehnsüchtig auf die Meldung, dass der chinesische Auftraggeber Sa'nan die neue Maschine AIX R6 qualifiziert.

Technisch betrachtet hat die Aktie nach dem jüngsten Rücksetzer Luft bis 6,00 Euro. Gelingt der Sprung darüber hinaus, bestünde Potenzial bis in den Bereich von 7,50 Euro.

Volatiler Hot-Stock

DER AKTIONÄR hatte die Aktie Ende Juli als "Hot-Stock" bei 5,25 Euro zum Kauf empfohlen. Werden die Prognosen geschafft, sollte der Kurs im Q1 2016 deutlich höher stehen. Wer investiert, muss sich aber auf eine hohe Schwankungsbreite einstellen.


Erfolg an der Börse als Contrarian!

Foto: Börsenmedien AG

Autor: Fisher, Ken
ISBN: 9783864703188
Seiten: 352
Erscheinungsdatum: 22.07.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Ken Fisher ist unter Investoren und Börsianern eine Legende. Als Anleger ist er ein sogenannter Contrarian. Das heißt, er denkt und handelt anders, als es die Masse der Anleger tut. Sind alle skeptisch, steigt er ein. Sind alle euphorisch, wird er vorsichtig. In diesem Buch zeigt Ken Fisher, warum man als Contrarian an der Börse mehr Erfolg haben kann und meistens auch wird, als es normalen Anlegern vergönnt ist. Und er erklärt Ansätze und Strategien, mit denen jeder Leser selbst zum Contrarian werden und an der Börse Geld verdienen kann.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Aixtron - €

Buchtipp: KI: Wenn wir wüssten...

Als Führungskraft in einem der größten und fortschrittlichsten ­Technologieunternehmen der Welt im Bereich KI hat Cortnie ­Abercrombie aus erster Hand erfahren, wie die Führungskräfte und Data-Science-Teams der Fortune-500-Unternehmen über KI-Systeme denken und wie sie diese entwickeln. Das verschaffte ihr eine einzigartige Perspektive und führte dazu, dass sie ihren Job aufgab, um der Öffentlichkeit die ernüchternden Realitäten hinter KI aufzuzeigen. In diesem Buch erklärt Abercrombie leicht verständlich, wie KI funktioniert, und sie enthüllt, wie Unternehmen KI einsetzen – und wie dies unser aller Leben in höchstem Maße beeinflusst. Vor allem aber gibt sie praktische Ratschläge, wie wir mit KI in der Gegenwart umgehen und welche Veränderungen wir für die Zukunft fordern sollten.
KI: Wenn wir wüssten...

Autoren: Abercrombie, Cortnie
Seitenanzahl: 290
Erscheinungstermin: 10.11.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-878-7