30.05.2019 Thomas Bergmann

DAX: Jetzt schon wieder einsteigen?

-%
DAX
Trendthema

Der befürchtete Ausverkauf bleibt am Vatertag aus. Der DAX gibt sich kämpferisch und steigt wieder in Richtung 11.900. Die massive Unterstützung könnte folglich noch einmal verteidigt werden. Sollte auch noch die psychologisch wichtige 12.000-Punkte-Marke überwunden werden, besteht bis hierhin Potenzial.

Die Vorgaben der Wall Street waren zwar schlecht, doch immerhin schaffte es der Leitindex Dow Jones Industrial die Verluste zum Handelsende hin um 200 Zähler einzudämmen. Zwischenzeitlich lag das Aktienbarometer 400 Zähler unter Wasser.

Feiertag zur rechten Zeit

Der Feiertag "Christi Himmelfahrt" kommt offensichtlich zum richtigen Zeitpunkt. Offensichtlich nutzen die Anleger den Tag, um einmal die Probleme (Handelsstreit, Haushaltskonflikt mit Italien) auszublenden und sich neu zu orientieren. Natürlich reichen kleinere Aufträge heute, den Markt etwas nach oben zu schieben.

Aus technischer Sicht jedenfalls ist die Erholung am Donnerstag Gold wert. Vor 24 Stunden drohte der DAX die wichtige Unterstützung bei 11.854 zu brechen und Kurs auf die beiden Gaps Ende März/Anfang April zu nehmen. Auch ein Test der 200-Tage-Linie war plötzlich wieder präsent.

So besteht die Chance, dass technisch orientierte Anleger zugreifen und den Markt in Richtung 50-Tage-Linie heben. Wichtig wäre natürlich ein Anstieg über 12.000. Dann hätte der DAX Potenzial bis zur oberen Begrenzung des absteigenden Dreiecks bei etwa 12.200.

Für Entwarnung zu früh

DER AKTIONÄR rechet wie des Öfteren berichtet mit einer volatilen Seitwärtsphase. Die Unterstützung bei 11.850 sollte aber nicht nachhaltig unterschritten werden. Für einen Neueinstieg erscheint es aber noch einen oder zwei Handelstage zu früh.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4