Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
11.05.2015 Michael Schröder

DAX holt Luft: Hier wartet das nächste Kaufsignal

-%
DAX

Die Anleger üben sich am Montag nach der kräftigen Erholung am Ende der Vorwoche beim DAX in Zurückhaltung. Auch von den US-Börsen kommen am frühen Nachmittag nur wenig Impulse für weitere Kursgewinne.

In der vergangenen Woche hatte der heimische Leitindex dank robuster Arbeitsmarktdaten aus den USA einen zwischenzeitlichen Kursrutsch vergessen gemacht und am Ende mehr als zwei Prozent zugelegt.

Zum Wochenauftakt richten sich die Blicke der Anleger vor allem auf Griechenland und das Treffen der Euro-Finanzminister in Brüssel. Dabei geht es vor allem um das griechische Reformpaket. Die Eurogruppe will die Fortschritte des pleitebedrohten Staates bewerten. Große Fortschritte im Schuldenstreit dürfte es allerdings nicht geben.

Neue Konjunkturdaten gibt es dann am Mittwoch. In diesem Zusammenhang richten die Experten der Postbank den Blick vor allem auf die erste Schätzung für das Wirtschaftswachstum der Eurozone im Auftaktquartal. Sie rechnen mit einer weiteren Beschleunigung. Zeitgleich gibt es Daten zur hiesigen Industrieproduktion. Ebenfalls am Mittwoch steht die Veröffentlichung der Einzelhandelsumsätze aus den USA an. Die Postbank erwartet dort ein Ende des dreimonatigen Abwärtstrends. Am Freitag folgen Daten zur jüngsten US-Industrieproduktion.

Die Zahlenflut der DAX-Berichtsunternehmen läuten ThyssenKrupp, K+S, die Deutsche Post und die Allianz am Dienstag ein, wobei der Versicherer bereits Eckdaten veröffentlicht hat. Tags darauf folgen die Deutsche Telekom sowie der Versorger RWE.

Wo liegen die wichtigen Handelsmarken aus charttechnischer Sicht? Der nächste Widerstand wartet bei 11.750 Punkten. Gelingt ein nachhaltiger Ausbruch über die Marke, wäre die seit dem 13. April laufende Konsolidierungsphase abgeschlossen – und ein Anlauf Richtung 12.200 Zähler wäre möglich. Unterstützung wartet dagegen bei 11.600 und 11.500 Punkten. Erste Abstauber im Bereich dieser Marken sollten sich auszahlen.


(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0