Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Getty Images
14.04.2021 Carsten Kaletta

DAX & Co: Weiter über der 15.200-Punkte-Marke – SAP, Deutsche Bank und Covestro top – Deutsche Post mit gesunder Pause

-%
DAX

Der DAX zeigt sich nach wie vor stabil auf hohem Niveau. Nach seinem Rekordhoch in der vergangenen Woche bei rund 15.312 Punkten büßte der deutsche Leitindex nur wenige Punkte ein und läuft seither seitwärts. An diesem Mittwoch beendete er den Handel mit einem Abschlag von 0,17 Prozent auf 15.209,15 Punkte. Für den MDAX der mittelgroßen Werte ging es zur Wochenmitte um 0,13 Prozent auf 32.709,11 Punkte hoch

DAX (WKN: 846900)

"Der Dax stagniert unterhalb seiner jüngsten Hochs, ohne dabei aber substanziell an Wert zu verlieren", kommentierte Analyst Andreas Büchler von Index Radar. "Dies zeigt, dass die Mehrheit der Marktteilnehmer ungebrochen an einen Fortbestand des Aufwärtstrends glaubt."

Unter den 30 Einzelwerten standen im DAX vor allem die Anteile von SAP im Fokus, die nach der Vorlage von Eckzahlen zum ersten Quartal und einer moderaten Anhebung der Jahresziele um 1,1 Prozent zulegten. Bei den Walldorfern trage der Umzug vom Lizenz- in das Cloudgeschäft endlich Früchte, sagte Marktanalyst Jochen Stanzl.

Der Kunststoffkonzern Covestro sieht den Geschäftsverlauf 2021 ebenfalls inzwischen noch positiver und traut sich eine deutlichere Gewinnerholung als bislang zu. Den Aktien trug das ein Plus von letztlich 0,7 Prozent ein.

Überraschend positive Quartalszahlen der US-Banken JPMorgan und Goldman Sachs verhalfen der Deutschen Bank zu einem Plus von 1,3 Prozent.

Deutsche Post dagegen zollten ihrem zuletzt starken Lauf Tribut. Am DAX-Ende gaben die Papiere um 2,2 Prozent nach.

Im MDAX waren die Anteile von Telefonica Deutschland nach einer Abstufung durch die US-Bank Morgan Stanley Schlusslicht und büßten 3,2 Prozent ein.

Für Aroundtown ging es um 1,7 Prozent nach oben. Der Gewerbeimmobilien-Spezialist und der auf Zentral- und Osteuropa spezialisierte Investor CPI wollen das britische Immobilienunternehmen Globalworth komplett übernehmen. Sie bieten über ein Konsortium 7 Euro je Aktie in bar.

Rheinmetall gewannen 1,9 Prozent. Der Rüstungskonzern und Autozulieferer kooperiert über eine Tochter mit dem US-Technologiekonzern L3Harris, um gemeinsam ein optional bemanntes Kampffahrzeug zu entwickeln, das den Schützenpanzer Bradley ersetzen soll.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8