Black Friday Rabattcode: BLACK21
Foto: Börsenmedien AG
24.08.2016 Thomas Bergmann

DAX behauptet 10.600 - Chartexperte sieht gute Chance auf 11.000 Punkte

-%
DAX

Der deutsche Aktienmarkt präsentiert sich am Mittwoch uneinheitlich. Nach einem Rücksetzer am Morgen auf 10.515 Punkte dreht der DAX am Nachmittag wieder ins Plus. Das Tageshoch vom Montag konnte aber nicht überwunden werden. Bei der DZ Bank sieht man trotzdem gute Chancen auf eine positive Tendenz.

Chartexperte Dirk Oppermann sieht in dem Rücksetzer an das ehemalige Jahreshoch vom April um 10.475 Punkte lediglich eine "Pull-back"-Bewegung an diese charttechnische Unterstützung. Das entscheidende Signal für den Beginn einer neuen positiven Bewegung wäre jedoch erst mit dem Erreichen eines neuen Jahreshochs über 10.800 Punkte gegeben.

Günstige Zyklentechnik

"Mit dem Abbau der zuvor optimistischen Stimmungslage von Seiten der Marktteilnehmer und dem Erreichen einer kurzfristig überverkauften Situation im Projection Oscillator ergibt sich dennoch eine gute Chance, dass der mittelfristige Aufwärtstrend beim DAX eine zügige Fortsetzung erfährt", so Oppermann. Gerade aufgrund der gegenwärtig noch günstigen Zyklentechnik sollte sich sogar ein weiter gehendes Kurspotenzial bis rund 11.000 Punkte ergeben.

DER AKTIONÄR beobachtet im Rahmen des DAX-Check die Situation von der Seitenlinie aus. Eine konkrete Empfehlung gibt es in der neuen Ausgabe des AKTIONÄR, die Abonnenten in Kürze hier bequem herunterladen können.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8