Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
16.10.2018 Benedikt Kaufmann

Das neue Google-Smartphone Pixel 3 – ein doppelter Erfolg!

-%
Alphabet C
Trendthema

Google verkaufte laut den Marktforschern von IDC im vergangenen Jahr nur vier Millionen Smartphones. Zum Vergleich: Apple brachte 217 Millionen iPhones an den Mann. Jetzt will der Tech-Gigant raus aus dem Nischendasein. Mit dem neuen Pixel 3 möchte Google genau das schaffen.

Hardware plus intelligente Software

Der Durchbruch dürfte dabei nicht nur aufgrund einer besseren Kamera und schnelleren Chips gelingen, sondern indem Google Hardware mit intelligenter Software verbindet. Hardware-Vorstand Rick Osterloh ist überzeugt: "Es ist vielmehr die Kombination aus Künstlicher Intelligenz, Software und Hardware. Dieser Ansatz macht uns einzigartig und bietet neue Möglichkeiten."

Das neue Pixel ist daher nicht nur mit einem OLED-Bildschirm und einer 12,2 Megapixel Kamera ausgestattet sondern verfügt auch über KI-Algorithmen, die helfen die besten Aufnahmen zu filtern oder den Inhalt des Fotos mithilfe von Google Lens zu analysieren. Mit dem neuen Pixel 3 nähert sich Google seiner Konkurrenz an und liefert laut Kritikern „das beste Android-Phone auf dem Markt ab“.

Positiver Effekt für TAC

Doch es geht nicht nur um erfolgreiche Hardware-Verkäufe sondern insbesondere um einen Ausweg aus dem anhaltenden Negativtrend bei den „Traffic Aquisition Costs (TAC)“ im Mobile Bereich. Sogenannte TAC verlangen Smartphone-Hersteller dafür, dass sie die Dienste von Google vorinstallieren beziehungsweiße in ihren Browsern standardmäßig auf die Google Suche umleiten. Mittlerweile machen TAC rund 24 Prozent der Werbeumsätze aus und schmälern die Profitabilität drastisch.

Mehr Hardware-Umsätze und weniger TAC. Das Pixel 3 könnte für Google ein doppelter Erfolg werden. Gelingt das langfristige Meisterstück, kann sich Google von einem der entscheidenden Negativtrends der vergangenen Quartale befreien. Top-Aussichten für Alphabet-Anleger – hier heißt es Gewinne laufen lassen.

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0