22.12.2014 Jochen Kauper

Daimler: Kooperation mit Tesla möglich – Aktie mit weiterem Potenzial?

-%
Daimler
Trendthema

Mit Blick auf die angekündigte Batteriefabrik des Elektroauto-Pioniers Tesla in Deutschland zeigt sich Daimler offen für Kooperationen. "Vielleicht muss man darüber nachdenken, ob es wirklich sinnvoll ist, wenn jeder für sich eine Fabrik aufmacht", sagte Daimler-Entwicklungsvorstand Thomas Weber der Deutschen Presse-Agentur. "Hier könnte es schon Sinn machen, speziell auf dem Feld der Batteriezellen-Produktion die Kräfte zu bündeln." Tesla-Chef Elon Musk hatte jüngst angekündigt, in fünf oder sechs Jahren eine eigene Fabrik in Deutschland errichten zu wollen.

Zukauf der Batteriezellen

Daimler hatte im November das Aus der einzigen deutschen Batteriezellenfabrik für Elektroautos bekanntgegeben. In den Bau von Batteriesystemen dagegen will Daimler kräftig investieren. Batteriesysteme beinhalten unter anderem die Steuerungselektronik und die Hülle für die Batterie. Die nötigen Zellen wollen die Schwaben zukaufen, sobald die eigene Produktion ausläuft.

Wichtige Portfolioergänzung

E-Autos sind vor allem für Oberklasse-Hersteller wie Daimler, Audi und BMW  wichtig, um die strengeren CO2-Vorgaben der EU einhalten zu können. Von 2021 an gilt ein Durchschnittswert von höchstens 95 Gramm Kohlendioxid (CO2) pro gefahrenem Kilometer für Neuwagen in Europa.

Höhere Dividende? 

Hinzu kommt zum Wochenstart eine weitere Spekulation: Daimler-Finanzchef Bodo Uebber kann sich eine höhere Dividende für die Anteilseigner vorstellen. "Ohne dem Aufsichtsrat vorgreifen zu wollen, ist das bessere Ergebnis aus dem laufenden Geschäft eine gute Grundlage, um eine höhere Dividende vorzuschlagen", sagte der Manager gegenüber der Börsen-Zeitung.

Aktie halten

Die Aktie liegt nach wie vor sehr gut im Rennen. Nach der kurzen, aber knackigen Konsolidierung bis auf die Aufwärtstrendlinie bei knapp unter 65 Euro hat die Daimler-Aktie bereits wieder den Vorwärtsgang eingelegt. Wichtige Widerstände liegen nun noch bei 70 Euro, sowie das letzte Hoch bei 71,25 Euro. Hieran ist die Daimler-Aktie zuletzt mehrmals gescheitert. Werden diese Marken überwunden, ist der Weg bis 75 Euro frei. Investierte Anleger bleiben dabei.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4