8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
22.12.2014 Jochen Kauper

Daimler: Höhere Dividende möglich – Aktie bleibt interessant

-%
Daimler

Hat Bodo Uebber für die Aktionäre ein passendes Weihnachtsgeschenk parat? Gut möglich. Der Daimler-Finanzchef jedenfalls kann sich eine höhere Dividende für die Anteilseigner vorstellen. "Ohne dem Aufsichtsrat vorgreifen zu wollen, ist das bessere Ergebnis aus dem laufenden Geschäft eine gute Grundlage, um eine höhere Dividende vorzuschlagen", sagte der Manager gegenüber der Börsen-Zeitung. Die Spekulation ist an sich nichts Neues. Bereits mit der Veröffentlichung der letzten Quartalszahlen und dem Hinweis des Managements auf die steigenden Cash-Reserven kam Hoffnung bei den Aktionären auf, die Ausschüttung könnte steigen. Zur Erinnerung: 2014 zahlte Daimler eine Dividende eine Dividende von 2,25 Euro, macht eine Rendite von knapp über drei Prozent.

Ausgangslage bleibt gut

Gleichzeitig betonte Uebber, dass Daimler das Wachstumstempo konstant halten wolle. "Es gibt für uns keinen Grund zurückzuschalten. Unsere Investitionen bleiben hoch." Ziel des Daimler-Managements ist es, eine Rendite von neun Prozent zu erreichen. Die Weichen dafür hat Daimler bereits vor Monaten gestellt. Die Produktpalette wurde runderneuert. „Die Modelle strahlen Zeitgeist aus“, sagt Ferdinand Dudenhöffer vom CAR-Institut.

Aktie halten

Nach der kurzen aber knackigen Konsolidierung bis auf die Aufwärtstrendlinie bei knapp unter 65 Euro hat die Daimler-Aktie bereits wieder den Vorwärtsgang eingelegt. Die 70 Euro-Marke ist nur noch eine Frage der Zeit. Im Anschluss ist der Weg bis 75 Euro frei. Investierte Anleger bleiben dabei.

 

 

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0