Der große DAX-Check – 40 Aktien, 40 Tipps mit Biss
Foto: Shutterstock
04.03.2022 Thorsten Küfner

Covestro: Jetzt antizyklisch einsteigen? Goldman sieht über 100 Prozent Potenzial!

-%
Covestro

In einem anhaltend schwachen Marktumfeld sind zuletzt auch die Anteilscheine von Covestro stark unter Druck geraten. Selbst die jüngsten Zahlen des Leverkusener Chemieriesen (mehr dazu lesen Sie hier) konnten den Kursverfall nicht aufhalten. Nach Ansicht von Deutscher Bank und Goldman haben Anleger aber nun eine sehr günstige Einstiegsgelegenheit. 

So hat etwa die Deutsche Bank Covestro erneut mit "Buy" eingestuft. Das Kursziel wurde bei 74 Euro belassen. Analyst Tim Jones betonte, der DAX-Konzern habe zwar im vergangenen Quartal etwas schwach abgeschnitten, jedoch unterstreicht seiner Ansicht nach der starke Ausblick für das laufende Jahr die Stärke von Covestro. 

Goldman sieht Ziel bei 92 Euro

Extrem bullish gestimmt bleibt indes weiterhin Goldman Sachs. So hat die US-Investmentbank das Kursziel nach den Zahlen sogar noch von 89 auf 92 Euro erhöht, woraus sich ein Potenzial von 117 Prozent errechnet. Die Aktie wurde dementsprechend auf der "Conviction Buy List" belassen. Analystin Georgina Fraser lobte den starken Ausblick für das erste Quartal sowie das unerwartete Aktienrückkaufprogramm.

Covestro (WKN: 606214)

Zwar soll man eigentlich nicht in intakte Abwärtstrends hinein einsteigen. Bei Covestro erscheint der dramatische Kursverfall der vergangenen Tage trotz aller Unsicherheiten aber übertrieben. Der rapide Rückgang schreit regelrecht nach einer Gegenbewegung. Mutige können daher auf dem aktuellen Niveau wieder erste Positionen beim günstig bewerteten Blue Chip aufbauen - zumal aktuell eine Dividendenrendite von rund acht Prozent lockt. 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Covestro - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8