Anleger-Lieblinge im Check - was taugen sie?
12.03.2020 Florian Söllner

Coronavirus trifft Tesla: Topanalyst streicht 48.000 Model S, 3, X und Y

-%
Tesla

Der Angst vor dem Coronavirus und seinen wirtschaftlichen Auswirkungen trifft derzeit fast jeden – selbst der Highflyer Tesla ist betroffen. Der bekannteste Tesla-Analyst Adam Jones von Morgan Stanley hat nun das Kursziel von 500 auf 480 Dollar knapp reduziert, jedoch die Absatzschätzung sehr deutlich.

Jones glaubt, dass im Jahr 2020 statt 500.000 Tesla-Elektroautos nur 452.000 einen Käufer finden. Grund sei auch der Coronavirus. Ein Tesla sei ein „hochpreisiges“ Produkt, dessen Anschaffung in unsicheren Zeiten vertagt werden könne. Auch das Zurückfahren von Förderungen in den Niederlanden oder Norwegen würde zu einem Rückgang der Verkäufe von zehn Prozent in Europa führen.

Tesla (WKN: A1CX3T)

Hinzu kommt: Die Tesla-Konkurrenz erwacht langsam aber sicher. BMW bestätigte heute: Ende 2021 wird man fünf vollelektrische Serienfahrzeuge anbieten: Neben dem BMW i3 und MINI SE startet noch 2020 im Werk im chinesischen Shenyang der BMW iX3 und 2021 dann der BMW iNEXT sowie der BMW i4.

Eine Einschätzung zur Tesla-Aktie sehen Sie auch im AKTIONÄR TV.

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Fi-nanz¬instrumente oder hierauf bezogene De¬rivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Tesla.