7 Optionsscheine mit Chance auf Verdreifachung!
Foto: Börsenmedien AG
18.02.2014 Andreas Deutsch

Commerzbank: Kaufempfehlung verpufft - Aktie tritt auf der Stelle

-%
DAX

Die Freude über die Quartalszahlen ist vorbei. Die Anleger halten sich mit Investitionen in die Commerzbank-Aktie zurück. Dabei mehren sich die positiven Analystenstimmen. Am Montagabend hat Independent Research das Kursziel erhöht. Ungemach droht von der charttechnischen Seite.

Independent Research sieht das Kursziel für die Commerzbank-Aktie nun bei 14 statt 13 Euro. Die Einstufung lautet aber weiter auf „Halten“. Die Ergebnisentwicklung im vierten Quartal habe insgesamt gesehen nicht überzeugt, schrieb Analyst Stefan Bongardt in einer Studie vom Montag. Er habe seine Schätzungen für das Aktienergebnis 2014 und 2015 gesenkt. Das nun geringer erwartete Ergebnis für das laufende Jahr werde allerdings durch einen höheren Wertansatz der Abbaueinheit NCA (Non-core Assets) überkompensiert, weshalb das Kursziel angehoben wurde.

Widerstand im Blick

Commerzbank-Aktionäre sollten derzeit den Chart von Deutschlands zweitgrößter Bank genau im Blick haben. Da es in den vergangenen Tagen kein neues Hoch gegeben hat, hat der Chart ein Doppeltop ausgebildet. Dieses könnte zu einem kniffligen Widerstand werden. Sollte er allerdings überwunden werden, sind schnell Kurse um 14 Euro drin.

Foto: Börsenmedien AG

Da geht noch was

DER AKTIONÄR empfiehlt investierten Anleger dabei zu bleiben und den Stoppkurs bei 11,50 Euro zu setzen.

Mit Material von dpa-AFX

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8