15 Fragen, 15 Antworten – so handeln Sie jetzt richtig
Foto: Börsenmedien AG
09.11.2018 Matthias J. Kapfer

Commerzbank: Das sagen die Analysten

-%
Commerzbank

Nachdem die Commerzbank am gestrigen Handelstag mit ordentlichen Zahlen die Anleger überraschen konnte, melden sich nun die ersten Analysten zu Wort.

Baader Bank sieht 40 Prozent Kurspotenzial

Analyst Thomasz Grzelak von der Baader Bank beließ die Empfehlung der CoBa-Aktie nach den überraschend positiven Zahlen auf „Buy“ mit einem unveränderten Kursziel von 12,50 Euro. Dem Experten zufolge, habe ein schwaches Geschäft mit großen Unternehmen einem erneut starken Geschäft mit Privatkunden und kleinen Unternehmen entgegengestanden. Der Analyst sieht mit seiner Kaufempfehlung ein Kurspotenzial von derzeit mehr als 40 Prozent.

Das Analysehaus RBC Capital Markets hat die Einstufung ebenfalls auf „Outperform“ mit einem Kursziel von elf Euro belassen. Die Großbank habe da, wo es darauf ankomme, besser als erwartet abgeschnitten, schrieb Analystin Anke Reingen. Dennoch seien die Trends bei den Zinseinkünften und den Gebühreneinnahmen beunruhigend. Bei der Kapitalquote hingegen gebe es weitere Fortschritte, so die Expertin.

Schwächeres Handelsgeschäft und höhere Kosten

Trotz vieler positiver Kommentare gab es auch etwas Gegenwind für die Q3-Zahlen der Commerzbank. Goldman-Sachs-Analyst Jernej Omahen sah ein schwächeres Handelsgeschäft sowie höhere Kosten und Rückstellungen, welche der guten Einnahmen im Kerngeschäft und der Kapitalausstattung gegenüber stehen.

Mutige Anleger kaufen nach

Am gestrigen Handelstag gaben die Quartalszahlen der Aktie einen ordentlichen Schub. Zwar halbierte sich der Gewinn der Frankfurter fast im Vergleich zum Vorjahr. Doch Analysten rechneten mit noch schwerwiegenderen Einbußen. Charttechnisch hat der MDAX-Wert nun seine 90-Tage-Linie bei 8,56 Euro überwunden, auch der kurzfristige Abwärtstrend seit Ende September scheint Geschichte. Kurzfristig dürfte es weiter aufwärts gehen.

Die Aktie bleibt dank des erfolgreichen Voranschreitens der internen Umstrukturierung (Kostenabbau und Ertragssteigerungen) haltenswert. Ganz mutige Anleger kaufen nach.

Foto: Börsenmedien AG

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Commerzbank - €
COMMERZBK SPONS.ADR - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8