20 % sparen - nur noch heute!
Foto: Börsenmedien AG
23.11.2015 Andreas Deutsch

Commerzbank: Analyst warnt vor Kurseinbruch

-%
DAX

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hält nichts von der Commerzbank-Aktie. Das hat Analyst Jernej Omahen am Montag erneut zum Ausdruck gebracht. Die Anleger stört’s am Montagvormittag nicht – sie greifen bei der Commerzbank zu.

Omahen empfiehlt den Anlegern, sich von ihren Commerzbank-Positionen zu trennen. Das Kursziel sieht der Experte nur bei zehn Euro.

Die europäischen Banken hätten zusammengenommen mit Blick auf die Erträge und Gewinne ein schwaches drittes Quartal hingelegt, so der Analyst in einer Branchenstudie vom Montag. Am schlechtesten hätten dabei die Institute aus Nordeuropa und Großbritannien abgeschnitten. Der Experte senkte seine Schätzungen für zahlreiche Geldhäuser, darunter auch die Commerzbank.

Foto: Börsenmedien AG

Chance für Trader

Die Commerzbank-Aktie steckt die verbale Prügel von Omahen locker weg und notiert am Montagvormittag als einer von nur fünf DAX-Werten im Plus. Der kurzfristige Aufwärtstrend ist intakt, zudem hält sich die Aktie über der 90-Tage-Linie. Der nächste Widerstand liegt im Bereich 10,80 Euro. Wird er geknackt, sollte auch die 11-Euro-Marke kein großes Problem sein. DER AKTIONÄR sieht die Commerzbank auf einem guten Weg, was die jüngsten Quartalszahlen belegen. Trader bleiben investiert.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8

Black Friday Deals – 20 % Rabatt auf Magazine und Börsendienste
Zum Angebot