Börsen-Achterbahn: Jetzt richtig handeln
Foto: Shutterstock
15.02.2021 Tim Temp

Chart-Check Vow: Cleantech bleibt im Trend – Aktie auf Rekordjagd

-%
Vow

Der norwegische Cleantech-Spezialist Vow startet wieder durch. Das Unternehmen wurde zwar temporär in Sippenhaft mit der Kreuzfahrt-Industrie genommen, aber die strategische Ausweitung auf landbasierte Projekte machen die Norweger unabhängiger vom Tourismus. Die Aktie hat diese Woche einen neuen Rekord aufgestellt und es ist weiteres Potenzial vorhanden. 

DER AKTIONÄR hat Vow bereits seit September 2019 auf dem Radar. Der Titel schaffte es danach auch auf die Empfehlungsliste. Im Oktober 2020 wurde die Aktie leider bei 2,50 Euro ausgestoppt und demzufolge von der Kaufliste des AKTIONÄR genommen. Das Mehrmonatstief wurde nur wenige Tage später bei 2,22 Euro ausgebildet. Hier lag auch der GD200 zu diesem Zeitpunkt. 

Vow (WKN: A111AY)

Der Kurs erholte sich von diesem Punkt und verlief dauerhaft über dem GD200. Die Anleger stimmte die Ausweitung der Geschäftstätigkeit durch den Zukauf von ETIA für landbasierte Cleantech-Projekte positiv. Auch der spanische Öl-Konzern Repsol ist an einer Kooperation interessiert. Gute Aussichten für das Unternehmen.

Mitte Dezember pendelte der Kurs noch seitwärts, bis die Anleger die zunehmend positiven Aussichten honorierten. Nach dem Test des GD50 bei 2,75 Euro zum Jahresende startete die Aktie durch.  

In der ersten Januarwoche erfreuten sich die Anleger über ein neues Allzeithoch bei 4,35 Euro. Im Anschluss konsolidierte das Wertpapier erneut bis zum GD50 und bildete ein neues Mehrmonatstief bei 3,18 Euro aus. Der GD50 hat rückblickend auch an diesem Punkt als attraktiver Einstieg fungiert. Vom Tief Ende Januar erreichte die Aktie neue Höhen und stellte diese Woche ein neues Rekordhoch bei 5,77 Euro auf.  


Vow erweitert seine Geschäftsfelder und erhöht mit landbasierten Projekten das Potenzial und die Widerstandsfähigkeit. Die Aktie befindet sich in einem technisch starken Trend. Spekulative Anleger können mit gestaffelten Einstiegen arbeiten, um sich unter der hohen Volatilität mehr Flexibilität zu verschaffen. Eine erste Position kann zeitnah erfolgen, eine weitere bei möglichen Rücksetzern. Der Stopp wird unter dem letzten Tief bei 3,10 Euro platziert. Als Kursziel wird die Marke von 7,00 Euro angepeilt.