Börsen-Achterbahn: So handeln clevere Anleger richtig
Foto: Börsenmedien AG
15.10.2012 Bastian Galuschka

Chart-Check Allianz: Konsolidierung vor Abschluss

-%
DAX

Die Aktien von Versicherungskonzernen haben sich zuletzt sehr gut entwickelt. Die Branche hat sich mittlerweile in der Top 10 des AKTIONÄR-TSI-Rankings etabliert. Bei der Allianz-Aktie ergibt sich aktuell eine günstige Einstiegschance.

Keine Frage, 2012 ist bislang das Jahr der Langeweiler-Aktien. Pharmatitel laufen seit Monaten von Hoch zu Hoch. Biotech-, Medizintechnik- und zuletzt auch Versicherungsaktien finden sich ebenfalls in den Ranglisten ganz oben. Anleger, die auf Branchen setzten, die vermeintlich „out" sind und im Allgemeinen als „defensiv" beschrieben werden, lagen goldrichtig. Und aus Window-Dressing-Aspekten dürfte sich dieses Phänomen in den letzten zwei Monaten des Jahres auch kaum ändern.

Denn die Fondsmanager werden sich gerade diese Outperformer noch vor Jahresfrist ins Depot packen, um ihr Portfolio noch etwas aufzuhübschen. Einer dieser Kandidaten wäre die Allianz-Aktie. Aktuell bietet sich bei dem Titel eine interessante antizyklische Einstiegsgelegenheit.

Flagge vor Vollendung

Mit einem Plus von über 40 Prozent seit Juni ist sie einer der DAX-Outperformer der laufenden Rallye. Und die Aufwärtsbewegung dürfte noch nicht vorbei sein. Charttechnich verläuft die Konsolidierung seit dem Septemberhoch bei 97,33 Euro in einem bullishen Muster, einer Flagge. Die obere Begrenzung dieser Formation liegt heute bei 93,30 Euro. Knackt sie den Abwärtstrend, besteht zunächst Luft bis zum Jahreshoch bei 97,33 Euro. Über diesem Widerstand wäre Potenzial für dreistellige Kurse und dem Februarhoch bei 108,85 Euro.

Enger Stopp möglich

Kurzfrist-Trader setzen den Stopp bei der Aktie unter das Tief bei 90,36 Euro. Wer längerfristiger unterwegs ist, dem reichen auch Stopps unter der Aufwärtstrendlinie seit Juni bei rund 81 Euro.

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9