++ 5 Top-Aktien fürs Mitverdienen ++
Foto: ARK Invest, YouTube
14.07.2021 Benedikt Kaufmann

Star-Fondsmanagerin Cathie Wood schmeißt China-Aktien aus den Depots

-%
Tencent

Die Tencent-Verkäufe im ARK Innovation ETF halten an – und auch andere China-Aktien mussten aus dem Flaggschiff der Starinvestorin Cathie Wood weichen.

Die Gewichtung von Aktien chinesischer Firmen im ARK Innovation ETF hat weiter abgenommen. Waren es im Februar noch acht Prozent, haben aktuell laut Bloomberg nur noch ein Prozent der Positionen China-Bezug. Zuletzt wurden am Dienstag 357.583 Tencent-Aktien verkauft.

Die Starinvestorin glaubt zudem nicht an eine schnelle Erholung chinesischer Papiere. In ihrem monatlichen Webinar sagte Wood: „Die Bewertung dieser Aktien ist nun auf einem niedrigeren Niveau, aber aus Bewertungs-Gesichtspunkten dürfte dieses niedrige Niveau wohl auch beibehalten werden.“ Wood spielt damit auf die massiven Regulierungsrisiken an, die der Markt aktuell in die chinesischen Firmen einpreist.

Die langfristigen Kursziele für China-Aktien hat das Team rund um Wood jedoch nicht angepasst. „Das liegt daran, dass die jüngsten Regulierungen die Firmen auf fundamentaler Seite größtenteils nicht beeinflussen“, sagte der für Asien zuständige ARK-Analyst Yulong Cui. Kein Wunder, denn aufgrund der starken Geschäftsmodelle und guten Zukunftsaussichten sollten Alibaba und JD.com die Marktführer im E-Commerce oder Tencent Musik Entertainment die klare Nummer Eins beim Musik-Streaming bleiben.

Selbst nach der Erholung in dieser Woche sitzen viele China-Aktien seit Jahresbeginn auf massiven Kursverlusten. Zu den noch laufenden Empfehlungen aus China liefert DER AKTIONÄR in seiner kommenden Ausgabe ein Update.

ARK ETF TR.-INNOV... (WKN: A14Y8H)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Tencent - €

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern