Investieren wie Peter Lynch - So geht's
07.09.2020 Carsten Kaletta

Carnival: Wird Donald Trump bis November liefern können?

-%
Carnival

Die Aktie von Carnival ist im August um knapp 19 Prozent gestiegen. Und auch im September konnte sich der Aufwärtstrend (bisher) fortsetzen. Corona-Impfstoff-Hoffnungen haben den weltweit größten Anbieter von Kreuzfahrtreisen Fahrt aufnehmen lassen. Ob Anfang November tatsächlich, wie vom US-Präsidenten angekündigt, ein wirksamer Impfstoff erhältlich ist, steht allerdings in den Sternen des Ozean-Himmels. 

Wahrscheinlicher ist, dass Carnival erstmal in den "Genuss" eines fünfminütigen COVID-19-Schnelltests kommt. Hierzu hatte der Food and Drug Administration (FDA) Abbott Laps Ende August eine Genehmigung erteilt. Eine mögliche schnelle Einführung dieses Tests könnte  Kreuzfahrtgesellschaften helfen, schneller wieder Fuß zu fassen - wenn jeder Passagier vor dem Einsteigen getestet wird.

Anfang November ist als Neustart-Termin für viele Carnival-Kreuzfahrten vorgesehen, und einige ausgewählte Schiffe werden erst Anfang 2021 wieder in See stechen - ohne Impfstoff natürlich nur unter strengen Corona-Auflagen und (Abstands-)Regeln. Analysten weiten vor dem Hintergrund ihre prognostizierten Verluste für dieses Jahr für Carnival, Norwegian Cruise Line und Royal Caribbean weiter aus. Erst im Jahr 2022 sehen die Auguren die großen Kreuzfahrt-Anbieter wieder in die Gewinnzone hinein segeln. Und eine Rückkehr zu den Umsätzen aus dem Jahr 2019 ist aus Sicht der Analysten frühestens 2024 erreichbar.



Carnival (WKN: 120071)

Jenseits der Corona-Impfstoff-Hoffnungen: Kreuzfahrten haben sich in den vergangenen Jahren - bis zum Ausbruch der Corona-Pandemie - zunehmend größerer Beliebtheit erfreut. Und in der "Nach-Corona-Zeit" wird dieses margenstarke touristische Segment vermutlich schnell wieder Fuß fassen. Das belegen auch die Buchungszahlen der Kreuzfahrt-Anbieter für 2021. Carnival gehört zumindest auf die Watchlist!