Zur Optionsschein-Empfehlung des Tages!
09.03.2020 Thorsten Küfner

BP so günstig wie nach Deepwater Horizon: Jetzt eine Spekulation wert?

-%
BP

Das heutige Blutbad am Ölmarkt hat natürlich auch die Anteilscheine des britischen Energieriesen BP drastisch einbrechen lassen. Aktuell verbilligt sich die Dividendentitel um satte 20 Prozent. Mittlerweile ist der Kurs wieder auf das Niveau von Mitte 2010 gefallen. Zur Erinnerung: Damals knickten die BP-Papiere im Zuge der Explosion der Deepwater Horizon kräftig ein.

Doch zum damaligen Zeitpunkt stand BP weitaus schlechter als heute da. Die tatsächlichen Belastungen für den Konzern waren 2010 höchst ungewiss. Je länger es dauerte, das Leck zu schließen, desto größer wurden die Sorgen um die Existenz des gesamten Unternehmens.

BP-Langfrist-Chart in Britische Pence

Wo gibt es eventuell Kürzungen?

Der historische Einbruch der Ölpreise stellt für Ölproduzenten wie BP natürlich auch eine erhebliche Herausforderung dar. Bei einem anhaltend niedrigen Preisniveau dürften die Gewinne deutlich sinken. Und dies ausgerechnet in einer Phase, in der BP & Co im Raffineriegeschäft weniger verdienen und die Ölriesen zusätzlich noch ihre Geschäftsmodelle nachhaltiger gestalten wollen. Dies bedarf hoher Investitionen. Gut möglich daher, dass BP dann entscheiden muss, ob eher die Zukunftsinvestitionen oder die Dividenden gekürzt werden.

Doch angesichts der Tatsache, dass die Dividendenrendite bei aktuell bei fast zehn (!) Prozent liegt, wäre selbst eine Halbierung kein Beinbruch mehr.

BP (WKN: 850517)

Nur für ganz Mutige 

Die Lage am Ölmarkt ist wirklich ernst. Ein anhaltender Preiskrieg zwischen den wichtigsten Förderstaaten würde BP erhebliche Probleme bereiten. Dennoch können mutige Anleger angesichts der drastischen Kursverluste der vergangenen Tage allmählich durchaus darüber nachdenken, wieder erste Positionen bei der nun sehr günstig bewerteten Dividendenperle aufzubauen. Wichtig – wie bei grundsätzlich jeder Aktienspekulation - ist hier natürliche eine konsequente Verlustbegrenzung mithilfe eines Stoppkurses. Dieser sollte bei 2,90 Euro platziert werden.  

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG: Der Autor hält Positionen an BP, die von einer etwaigen aus der Publikation resultierenden Kursentwicklung profitieren.