Börsen-Achterbahn: Jetzt richtig handeln
Foto: Börsenmedien AG
29.09.2016 Werner Sperber

BO: Hochriskante Twitter-Wette eingehen

-%
Twitter

Börse Online verweist auf Gerüchte, wonach Facebook, Alphabet, Walt Disney, Microsoft und Salesforce.com den kriselnden Kurznachrichtendienst Twitter übernehmen möchten und es deswegen zu einem Bieterwettstreit kommen werde. Die Finanz-Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, Walt Disney habe bereits einen Finanzberater engagiert. Dem Fernsehsender CNBC zufolge dürfte Twitter in den kommenden 30 bis 45 Tagen verkauft werden. Deshalb stieg der Aktienkurs deutlich.

Die Geschäfte von Twitter laufen dagegen weiter schlecht. Analysten schätzen, der Umsatz werde in diesem Jahr um 15 Prozent auf 2,6 Milliarden Dollar steigen und dabei einen Verlust von mehr als 400 Millionen Dollar ausweisen. Frühestens ab dem Jahr 2020 sei mit Gewinnen zu rechnen. Auf sich allein gestellt hat Twitter gegen Facebook und Alphabet kine Chance im Werbemarkt.

Börse Online rät: Vor diesem Hintergrund sollten nur risikobereite Anleger auf wenigstens ein Übernahme-Angebot setzen. Wenn das ausbleibt, sackt die Notierung wieder ab. Das Kursziel beträgt 28 Euro und der Stop-Loss sollte bei 16,50 Euro gesetzt werden.

Kann man Expertenratschlägen guten Gewissens vertrauen?

Autor: Schwager, Jack D.
ISBN: 9783864701801
Seiten: 432
Erscheinungsdatum: 17. Februar 2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Expertenratschlägen kann man guten Gewissens vertrauen? Um die geheimnisvollen Hedgefonds sollte Otto Normalanleger lieber einen großen Bogen machen? Volatilität frisst Renditen auf? Lauter beliebte Börsen-„Wahrheiten“ – die sich als falsch oder zumindest zweifelhaft erweisen, wenn man genauer hinsieht. Jack Schwager geht in die Tiefe und deckt Fehleinschätzungen, Irrtümer und Missverständnisse auf. Nach der Lektüre wissen die Leser, wie die Märkte wirklich funktionieren und welche Lehren Kleinanleger wie Finanzprofis daraus ziehen sollten.

Buchtipp: No Filter

Die preisgekrönte Reporterin Sarah Frier enthüllt in ihrem Blick hinter die Kulissen, wie Instagram zu einer der kulturell prägendsten Apps des Jahrzehnts wurde. Gegründet im Jahr 2010, zog Instagram zunächst vor allem Kunsthandwerker an, bevor die Plattform den Durchbruch in den Massenmarkt schaffte und eine heute milliardenschwere Industrie schuf – die Influencer. 18 Monate nach dem Start trafen die Gründer die Entscheidung, das Unternehmen an Facebook zu verkaufen. Für die meisten Unternehmen wäre das das Ende der Geschichte, aber für Instagram war es erst der Anfang. Sarah Frier erzählt die fesselnde Geschichte, wie Instagram nicht nur eine neue Branche geschaffen, sondern auch unser Leben verändert hat – und sie tut dies virtuos auf Basis eines in diesem Maße noch nie gewährten Zugangs zu den verschiedenen Protagonisten.

Autoren: Frier, Sarah
Seitenanzahl: 368
Erscheinungstermin: 25.06.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-696-7