15.04.2012 Dominik Schertel

BMW, Daimler & VW auf Rekordjagd

-%
BMW
Trendthema

Auch nach Ostern war bei den drei großen deutschen Autobauern einiges geboten. BMW erzielte im ersten Quartal einen Rekordabsatz für alle drei Marken, Daimler darf den Großteil seiner Tochter verkaufen und VW knackt die Zwei-Millionen-Marke.

Die BMW-Gruppe hat im März mehr Fahrzeuge verkauft als je zuvor in einem Monat. Insgesamt wurden 185.728 Fahrzeuge der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce ausgeliefert, was einem Zuwachs von zwölf Prozent entspricht. Im gesamten ersten Quartal brachte BMW  425.528 Einheiten an den Mann, was ebenfalls einer neuen Bestmarke entspricht. Angesichts des starken Absatztrends geben die Experten von Cheuvreux und Morgan Stanley der BMW-Aktie Potenzial bis auf 84 Euro. HSBC-Analyst Horst Schneider sieht Luft bis 80 Euro. DER AKTIONÄR ist ebenfalls bullish und sieht den DAX-Wert bei 90 Euro fair bewertet.

Verkauf abgesegnet

Daimler hat von den Kartellbehörden grünes Licht bekommen: Der Autobauer darf 65 Prozent seiner Tochter MBtech an das französische Unternehmen Akka Technologies verkaufen. Der Vertrag über den Verkauf wurde bereits im Dezember 2011 geschlossen. Mit dem neuen Haupteigner soll MBtech in den nächsten Jahren ihr Kompetenzprofil außerhalb der Automobilindustrie verbreitern. Die restlichen Anteile von 35 Prozent verbleiben bei Daimler. Unterdessen hat Morgan Stanley-Analyst Stuart Pearson den DAX-Konzern auf "Equal-weight" mit Kursziel 51 Euro belassen. Auch DER AKTIONÄR sieht nach den starken Absatzzahlen Aufwärtspotenzial für den Titel. Das Kursziel liegt bei 60 Euro. Anleger sollten allerdings die Charttechnik im Auge behalten. Im Unterstützungsbereich um 40 Euro sollte das Papier nun wieder nach oben drehen, da ansonsten eine ausgedehnte Korrektur droht.

Rekordjagd bei VW

Der Volkswagen-Konzern hat in der abgelaufenen Woche mit Rekordzahlen geglänzt. Die Wolfsburger verzeichneten im März einen Auslieferungsrekord und lieferten in einem Auftaktquartal erstmals über zwei Millionen Fahrzeuge aus. Die starke Absatzentwicklung lässt Schlüsse auf starke Quartalszahlen, die am 26. April präsentiert werden, zu. Anleger sollten daher weiter bei der VW-Vorzugsaktie zugreifen. Das Kursziel des AKTIONÄR liegt bei 160 Euro.