30.04.2019 Florian Söllner

Bitcoin und Co statt Dollar und Yen: Japan-Amazon Rakuten startet die Krypto-Revolution

-%
RAKUTEN
Trendthema

Die „Japan-Amazon“ Rakuten ist sicher: „Die Rolle von Bezahlung per Kryptowährung im E-Commerce, klassischen Läden oder zwischen Firmen wird an Bedeutung gewinnen.“ Folgerichtig wurde jetzt gemeldet, dass die neue Kryptobörse Rakuten Wallet den Betrieb aufnimmt. Auch die Verknüpfung von Kryptowährungen mit dem Kauf von Rakuten-Produkten wird damit möglich. Zunächst ist der Service exklusiv nur für Rakuten-Kunden verfügbar – diese können sich nun für die Krypto-Zukunft registrieren.

Die aktuelle Einschätzung zu Rakuten sehen Sie im neuen AKTIONÄR TV:

Gerade die japanischen Kunden sind sehr interessiert an solchen Neuerungen. Auch beim Service ist Rakuten seinem US-Pendant Amazon einen Schritt voraus: Rakuten hat für Fragen zum neuen Krypto-Wallet einen automatischen Roboter-Kundenservice aktiviert, der mit Künstlicher Intelligenz operiert.

Kontakt zu Kunden hat Rakuten nicht nur über seine E-Commerce-Plattformen. Die Japaner verantworten etwa auch den seit 25. April laufenden Ticket-Presale der National Basketball Association (NBA) Japan Games. Einbezogen wird hier das eigene Rakuten TV.

Rakuten ist gemessen am Umsatz in den Top 10 der größten Internetfirmen der Welt. Die Japaner sind durch Übernahmen wie die von Buy.com, Anteile an Lyft oder Pinterest in quasi allen Ländern und Bereichen vertreten. Selbst das Thema Fintech besetzt Rakuten exzellent. Basis ist der Besitz von Japans größter Internetbank.

Im AKTIONÄR TV wird nun geraten, die Gewinne beim AKTIONÄR Top Tipp sowie dem Depot-2030-Wert laufen zu lassen.