200% Plus in 12 Monaten >> jetzt einsteigen
Foto: Shutterstock
23.07.2020 Emil Jusifov

Bitcoin: Die News des Jahres 2020 – kommt der Bitcoin für uns alle?

-%
Bitcoin

Der Bitcoin nimmt nach der Korrektur auf unter 9.000 Dollar wieder Fahrt auf. Für positive fundamentale Impulse sorgt mal wieder PayPal. Denn die Pläne des Payment-Giganten, Bitcoin in sein Zahlungs-Ökosystem zu integrieren, nehmen nun konkrete Formen an.

Laut übereinstimmenden Medienberichten erwägen die Payment-Anbieter Paypal und Venmo Bitcoin in ihren Diensten zu integrieren. Neben den herkömmlichen Währungen soll nun auch Bitcoin akzeptiert werden – und zwar bei jeglichen Produkten, die man online bestellen kann.

Square als Vorreiter

Paypal und Venmo wären nicht die ersten Bezahldienste, die Bitcoin akzeptieren. Der Twitter- und Square-Chef Jack Dorsey hat sich schon länger als Bitcoin-Fan geoutet. Laut dem Nachrichtenportal CoinDesk unterstützt Square seit 2018 Bitcoin als einzige Kryptowährung.

Bitcoin (ISIN: CRYPT0000BTC)

Weltweit nutzen rund 325 Millionen Menschen Paypal. Die Integration von Bitcoin bei PayPal wäre somit ein Meilenstein bei der globalen Akzeptanz von Kryptowährungen. Dies könnte dem Bitcoin einen neuen Auftrieb verleihen und ihn endlich nachhaltig über die 10.000-Dollar-Marke katapultieren.

Die Bitcoin-Schlagzeile, der Krypto-Fans derzeit entgegenfiebern, lässt indes weiter auf sich warten. Sie lautet: „Bitcoin über 10.000 Dollar“. Denn wenn diese charttechnisch und psychologisch wichtige Marke fällt, steht einer neuen Bitcoin-Rallye in Richtung des bisherigen Allzeithochs und darüber hinaus kaum noch etwas im Weg.

DER AKTIONÄR rät im Vorfeld des Mega-Kaufsignals seit Längerem zum Aufbau einer spekulativen Bitcoin-Position. Darüber hinaus wäre der Ausbruch auch der Startschuss zum exklusiven 437%-Projekt des AKTIONÄR bitcoin report, bei dem wir mit Turbo-Zertifikaten (mit WKN) gehebelt auf neue Höchststände beim Bitcoin setzen. Mehr Infos zum bitcoin report und dem 437%-Projekt finden Sie hier.

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Emil Jusifov ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8