Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Imago
03.07.2021 Andreas Deutsch

Bis zu 1.760 Prozent Gewinn – bei diesen Super-Performern geht immer noch was

-%
Apple

Etliche Aktien haben in den vergangenen fünf Jahren ihre Indizes outperformt. Einige sogar sehr deutlich. Und das, obwohl DAX, Dow Jones und Nasdaq seit 2016 sehr gut laufen und ein Rekordhoch nach dem anderen erklimmen. Trotz der Rallye können Anleger hier und da immer noch einsteigen und abkassieren.

57 Prozent hat der DAX seit genau fünf Jahren zugelegt. 15 deutsche Blue Chips haben ihn outperformt. Bester Wert ist Delivery Hero mit 318 Prozent vor Infineon mit 155 Prozent und MTU mit 147 Prozent.

Infineon ist laufende Empfehlung des AKTIONÄR. Seit dem Tipp im April 2020 hat die Aktie 100 Prozent zugelegt. Nach der Rallye steckt Infineon aktuell im Konsolidierungsmodus fest, bleibt aber in Reichweite zum Jahreshoch.

Am 3. August legt der Chipkonzern seine Bilanz fürs dritte Quartal offen. Die am Mittwoch vom Konkurrenten Micron Technology vorgelegten Zahlen (hier geht's zum Artikel) könnten ein Vorgeschmack auf ebenfalls gute Geschäfte bei Infineon sein.

Kursziel des AKTIONÄRs für Infineon: 42 Euro, Stopp: 27 Euro.

Top-Gewinner im Dow Jones auf 5-Jahressicht ist Apple mit 480 Prozent plus. Seit der AKTIONÄR-Empfehlung im November 2016 liegt die Aktie 400 Prozent vorne. Die Gewinnmaschine Apple mit einem der besten Abomodelle der Welt ist trotzdem noch moderat bewertet. Das 2022er-KGV liegt bei 26, das KUV bei 6,2.

Apple (WKN: 865985)

Ziel: 140 Euro, Stopp: 85 Euro.

Bester Wert im Nasdaq 100: AMD mit einer Performance von 1.760 Prozent. AMD zählt seit Jahren zu den Empfehlungen des AKTIONÄR. Allerdings ist die Aktie überdurchschnittlich volatil, sodass sie immer wieder – zumeist mit Gewinn – ausgestoppt wurde. Zuletzt haben wir AMD im November empfohlen, seitdem liegt der Titel 16 Prozent vorne.

Aktuell ist AMD vor allem für Trader interessant (hier geht's zum Artikel). Fundamental überzeugender ist Nvidia, der zweitbeste Performer im Nasdaq 100 (1.650 Prozent). Ziel: 710 Euro, Stopp: 410 Euro.

Buy and hold – bei den genannten Aktien funktioniert’s. Wer noch nicht dabei ist, kann immer noch zugreifen.

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Apple, Nvidia.


Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß § 85 WpHG: Derivate auf Infineon befinden sich im Real-Depot von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Tim Cook

2011 stirbt Steve Jobs. Alle sind sich einig, dass Apple ohne ihn dem Untergang geweiht ist. Jobs’ Nachfolger Tim Cook halten viele für die falsche Wahl – zu wenig innovativ, zu wenig schillernd. Doch Cook beweist: Er ist der rechte Mann zur rechten Zeit. Unter seiner Leitung wird das iPhone das erfolgreichste Produkt aller Zeiten, das Dienstleistungs­geschäft wächst rasant und Apple steigt zum ersten Billionen-Dollar-Unternehmen der Welt auf. Leander Kahney legt nun die erste Biografie überhaupt zu Tim Cook vor. Wer ist der Mann, den viele für einen Langweiler halten, wirklich? Wie hat er Apple verändert und wo will er noch hin? Welchen Herausforderungen wird er sich in Zukunft stellen müssen? Und wird es ihm gelingen, Apple weiterhin an der Spitze zu halten?
Tim Cook

Autoren: Kahney, Leander
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-651-6