11.10.2019 Michel Doepke

BioNTech-Aktie rutscht ins Minus: Das steckt hinter dem deutschen Biotech-Star

-%
Nasdaq
Trendthema

Die Aktie von BioNTech ist nach einem guten Start an der US-Börse Nasdaq ins Minus gerutscht und hat den ersten Handelstag mit einem Verlust von 5,1 Prozent auf 14,24 Dollar beendet. Kein Beinbruch! Die Papiere des großen Rivalen Moderna büßten am IPO-Tag im Dezember letzten Jahres sogar 19 Prozent ein.

Zugegeben: BioNTech hat vor dem Börsengang die Preisspanne herabgesetzt und letzendlich die Aktien am unteren Ende der Spanne bei 15,00 Dollar platziert. Dies dürfte vor allem dem schwachen Umfeld für Biotech-Aktien geschuldet sein. Seit Monaten kommt der Index nicht vom Fleck und notiert unweit von der wichtigen 3.000-Punkte-Marke entfernt.

Bloomberg

Nach einem erfreulichen Handelsbeginn drehte die BioNTech-Aktie dann doch deutlich ins Minus – nicht ungewöhnlich für ein neu notiertes, aufstrebendes Biotech-Unternehmen mit einer Bewertung von rund 3,5 Milliarden Dollar.

Bloomberg

BioNTech in Zahlen

DER AKTIONÄR hat bereits im Dezember letzten Jahres das Unternehmen als IPO-Kandidaten präsentiert. "Wir sind prinzipiell derzeit ein Immun-Onkologie-Unternehmen. Aber wir haben die Möglichkeit, die verschiedenen Plattformen auch für Infektionskrankheiten zu verwenden. Der Mechanismus, wie das Immunsystem funktioniert, also die Krebszellen oder die mit Viren infizierten Zellen angreift, ist ähnlich. Das bedeutet, wenn man versteht, wie das Immunsystem Krebszellen angreift, dann kann man diese Erkenntnisse auch nutzen, um Wirkstoffe wie Impfstoffkandidaten zur Vorbeugung gegen Infektionskrankheiten, wie die saisonale Grippe, zu entwickeln", beschrieb BioNTech-CCO Sean Marett die Ausrichtung der Biotech-Gesellschaft.

BioNTech

DER AKTIONÄR findet die Milliardenbewertung der Mainzer Biotech-Gesellschaft absolut gerechtfertigt. Starke Partner, namhafte Investoren und eine prall gefüllte Pipeline sorgen langfristig für viel Fantasie. BioNTech brauch sich hinter dem großen Rivalen Moderna keineswegs verstecken.

DER AKTIONÄR wird BioNTech für Sie in den kommenden Wochen und Monaten begleiten und am Ball bleiben. Schließlich handelt es sich bei der Mainzer Biotech-Gesellschaft um einen der aussichtsreichsten Biotechs aus Deutschland.