Ergreifen Sie jetzt Ihre Millionenchance
Foto: Börsenmedien AG
13.07.2018 Marion Schlegel

BB Biotech: Top-Werte verhageln Ergebnis im ersten Halbjahr, aber…

-%
DAX

Die Schweizer Biotech-Beteiligungsgesellschaft BB Biotech hat über die Ergebnisentwicklung des ersten Halbjahres 2018 berichtet. Basierend auf den noch nicht geprüften konsolidierten Zahlen schließt die BB Biotech AG das erste Halbjahr 2018 mit einem Periodenverlust nach Steuern von rund 70 Millionen Schweizer Franken ab. In der entsprechenden Vorjahresperiode konnten die Schweizer noch einen Gewinn von 478,4 Millionen Franken ausweisen. Als Beteiligungsgesellschaft reflektiert das Ergebnis die Aktienkursentwicklung der Unternehmen, die im Portfolio gehalten werden.

Und hier haben vor allem die Schwergewichte im ersten Halbjahr eine schwache Entwicklung hingelegt. Ionis, die per 31. März einen Portfolio-Anteil von 9,8 Prozent hatte, hat seit Anfang Januar bis 30. Juni 17 Prozent eingebüßt. Die mit einem Anteil von 8,0 Prozent zweitgrößte Position Incyte verlor bis Ende Juni 29 Prozent und der mit 7,7 Prozent drittgrößte Wert Celgene liegt 24 Prozent hinten. Allerdings könnte sich die Performance im zweiten Halbjahr deutlich besser entwickeln. Zumindest ist der Auftakt ins zweite Halbjahr sehr vielversprechend. Der Nasdaq Biotech Index zieht angetrieben von starken Alzheimerdaten aus dem Hause Biogen massiv an. Mittlerweile befindet sich der Index nur noch ganz knapp unter dem im Januar bei 3.719 Punkten markierten Jahreshoch. Auch die drei Top-Werte von BB Biotech konnten zuletzt deutlich zulegen – Celgene beispielsweise knapp acht Prozent. DER AKTIONÄR sieht den Wert ohnehin auf dem aktuellen Niveau als klar unterbewertet an.

BB Biotech könnte im zweiten Halbjahr, wenn das Umfeld für die Biotechbranche so gut bleibt, eine massive Aufholjagd starten. Der Wert bleibt das Basisinvestment im Sektor. Spannend wird es Ende kommender Woche. Am 20. Juli veröffentlicht das Unternehmen die aktuelle Zusammensetzung des Portfolios per Ende Juni.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8