26.04.2019 Marion Schlegel

BB Biotech mit deutlicher Outperformance – 3 Werte mit entscheidenden Ergebnissen

-%
BB Biotech
Trendthema

Dank der starken Erholung an den Aktienmärkten verzeichnete der Healthcare-Sektor im ersten Quartal eine positive Performance. Noch besser schnitt die Biotechbranche ab, was die Stärke und Breite des Sektors verdeutlicht. Die BB Biotech-Aktie hat in diesem positiven Umfeld überdurchschnittlich zugelegt. Der Quartalsgewinn stieg auf 890 Millionen Schweizer Franken gegenüber 28 Millionen Franken im Vorjahreszeitraum, so BB Biotech in einer Mitteilung. Die Aktie von BB Biotech legte im ersten Quartal 2019 auf Eurobasis mehr 25 Prozent zu. Der Innere Wert stieg um 31,1 Prozent in Franken, 32,3 Prozent in Euro und 29,4 Prozent in US-Dollar. Der Vergleichsindex Nasdaq Biotech Index legte im ersten Jahresviertel hingegen lediglich 15,5 Prozent auf Dollarbasis zu.

Der kontinuierliche Umbau des Portfolios von großkapitalisierten Werten hin zu wachstumsstarken kleineren und mittleren Unternehmen schreitet weiter voran. Dabei wurde die Gewichtung genetischer Medikamentenentwickler sowohl bei bestehenden Positionen erhöht wie auch um zwei weitere Portfoliounternehmen erweitert.

Die 74 Milliarden Dollar schwere Übernahme von Celgene durch Bristol-Myers Squibb (BMS) dürfte für BB Biotech nach Abschluss der Transaktion im dritten Quartal signifikante Barmittelzuflüsse generieren. BMS zahlt laut der Vereinbarung 50 Dollar je Celgene-Aktie zuzüglich einer BMS-Aktie und weiterer erfolgsabhängiger Zahlungen von bis zu 9 Dollar pro Aktie im Falle der Zulassung von drei wichtigen Entwicklungskandidaten. Die Übernahme dürfte im dritten Quartal 2019 abgeschlossen werden.

Gleich dreimal zulassungsrelevante Studien

Einige Portfoliounternehmen erreichten im ersten Quartal 2019 wichtige Meilensteine. Drei Unternehmen legten Ergebnisse zulassungsrelevanter Phase-3-Studien vor: Sage Therapeutics gab bekannt, dass SAGE-217 den primären und sekundären Endpunkt einer klinischen Phase-III-Studie bei Frauen mit postpartaler Depression erreicht hat. Vertex teilte mit, dass seine Dreifachtherapie aus VX-445, Tezacaftor und Ivacaftor (Symdeko) den primären Endpunkt einer Verbesserung der Lungenfunktion (ppFEV1) bei Patienten mit zystischer Fibrose erreicht hat. Und Macrogenics veröffentlichte positive Ergebnisse der klinischen Studie SOPHIA zu Margetuximab bei Brustkrebs.

Das Team blickt optimistisch auf den weiteren Verlauf des Jahres, in dem mit wichtigen Meilensteinen auf der Entwicklungsseite zu rechnen ist. Zudem mehren sich die Anzeichen für verstärkte M&A-Aktivitäten. DER AKTIONÄR empfiehlt die Aktie von BB Biotech weiterhin als Basisinvestment im Sektor.