Ausbruch bestätigt – das ist Ihre neue Trading-Chance
Foto: IMAGO
16.11.2021 Tim Temp

Bayer: Wie gewonnen, so zerronnen

-%
Bayer

Der Pharma-Riese aus Deutschland hat weiterhin an vielen Fronten zu kämpfen. Die Aktie von Bayer tut sich daher mit einer nachhaltigen Erholung schwer und ist jetzt an der 200-Tage-Line nach unten abgeprallt. Für die weitere Entwicklung sollten Anleger nun diese Marken auf dem Schirm haben, um keine negativen Überraschungen zu erleben.

Der Bayer-Konzern kämpft weiterhin mit vielen Baustellen und besonders die Rechtsstreitigkeit rund um den umstrittenen Unkrautvernichter Glyphosat nehmen kein Ende. Zuletzt lief das operative Geschäft zwar wieder besser, aber es sind weiterhin große Risiken durch die Monsanto-Übernahme vorhanden. Die Anleger bleiben auch kritisch und nachdem der Titel sich bis an den GD200 erholen konnte, setzten nun Gewinnmitnahmen ein.

Ob es sich tatsächlich nur um Gewinnmitnahmen oder dem Anfang einer neuen Verkaufswelle handelt, wird sich die nächsten Wochen herausstellen. Sobald die Aktie aber keinen Halt an der psychologisch wichtigen 50-Euro-Marke findet, wird ein neues Verkaufssignal ausgelöst. Oberhalb von der 200-Tage-Line befinden sich zudem mehrere Widerstände bei 51,70, 52,64 und 54 Euro relative nahe beieinander. Die Bullen müssen hier besonders kämpfen, um diesen Bereich zu knacken.

Tradingview.com
Bayer in EUR

Die leichte Erholung bei der Bayer-Aktie in den vergangenen Wochen war technisch überfällig, da der Titel zuvor stark abverkauft wurde. An der wichtigen 200-Tage-Line geht den Bullen nun die Kraft aus und der Titel sackt wieder Richtung Süden ab. DER AKTIONÄR bleibt aktuell bei seiner skeptischen Einschätzung – die Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten sind immer noch nicht gänzlich vom Tisch. Anleger sollten von einem Einstieg absehen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bayer - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8