Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Shutterstock
23.02.2022 Michel Doepke

Bayer: Nächster Deal voraus?

-%
Bayer

Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer stellt laut einem Pressebericht sein Testosteron-Geschäft zum Verkauf. Die Leverkusener hätten erste Informationen an mögliche Bieter wie Cheplapharm, Grünenthal oder Stada geschickt, wie das Handelsblatt am Mittwoch unter Berufung auf Finanz- und Unternehmenskreise berichtete.

Das unter der Marke Nebido laufende Geschäft mit rund 100 Millionen Euro Umsatz dürfte bei einem Verkauf mit einem niedrigen dreistelligen Millionenbetrag bewertet werden, hieß es weiter. Ein Bayer-Sprecher wollte sich zu dem konkreten Fall nicht äußern, betonte aber, dass der Konzern die strategischen Optionen für seine Geschäfte ständig prüfe.

Bayer stärkt in der Pharmasparte aktuell vor allem das Geschäft mit Gen- und Zelltherapien, welches das Wachstum mittelfristig antreiben soll. Hier gab es in den vergangenen Jahren mehrere kleinere Übernahmen. Der Verkauf kleinerer Randbereiche passt zu dieser Strategie.

Bayer (WKN: BAY001)

Ein Verkauf der Sparte ergibt Sinn und würde das zukünftige Profil des DAX-Konzerns wieder etwas stärken. Aufgrund der Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten, die immer noch nicht vom Tisch sind, rät DER AKTIONÄR weiter von einem Einstieg ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bayer - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8