DER AKTIONÄR+ für 1,99 € in den ersten 6 Monaten
Foto: Börsenmedien AG
13.10.2014 Stefan Sommer

Bayer droht Milliardenklage – Bricht die Aktie jetzt ein?

-%
DAX

Mit dem deutschen Leitindex geht es am Montag weiter bergab. Im Blick steht vor allem der Pharmariese Bayer, dem laut Berichten eine milliardenschwere Schadensersatzklage gegen sein Schlaganfall-Medikament Xarelto droht. Jetzt ist auch die 100-Euro-Marke in Gefahr.

Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, geben US-Anwälte inzwischen Millionenbeträge für Werbung aus, um Klienten für Klagen gegen den wichtigsten Verkaufsschlager der Leverkusener zu gewinnen. Bereits jetzt lägen die Werbeausgaben für eine etwaige Xarelto-Klage fast achtmal so hoch wie beim Präzedenzfall Boehringer Ingelheim in dessen heißesten Phase, meldet die "FAZ" unter Berufung auf die Spezialagentur Silverstein Group. Bayer-Konkurrent Boehringer hatte sich im Mai auf einen 650 Millionen Dollar teuren Vergleich im Zusammenhang mit seinem Schlaganfall-Mittel Pradaxa eingelassen.

Derzeit notiert Bayer aus charttechnischer Sicht knapp vor der wichtigen 100-Euro-Marke. Sollte diese nach unten gebrochen werden, findet sich eine Unterstützung im Bereich von 95 Euro.

Starkes Unternehmen

DER AKTIONÄR bleibt nach wie vor optimistisch für die Bayer-Aktie. Ob die Klage erfolgreich sein wird steht noch in den Sternen. Zudem ist Bayer breit aufgestellt und hat mehrere solide Standbeine. Langfristiginvestierte Anleger beleiben dabei, sichern ihre Position aber im Bereich von 90 Euro ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Bayer - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8

DER AKTIONRÄR +
9,95 1,99 €/Monat in den ersten 6 Monaten
Jetzt testen