30.01.2019 Marion Schlegel

Bayer-Aktie: Rückschlag sorgt für Druck - diese Marke ist wichtig

-%
Bayer
Trendthema

Kaum hatte die Bayer-Aktie zu einer leichten Erholung angesetzt, sorgen erneut schlechte News für Sorgenfalten bei den Anlegern. So muss Bayer einen Rückschlag in Zusammenhang mit den Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten in den USA hinnehmen. Der Richter will bei anstehenden US-Verfahren um den Unkrautvernichter Glyphosat einige umstrittene Dokumente zunächst doch als Beweismittel zulassen. Bezirksrichter Vince Chhabria erklärte während einer Anhörung in San Francisco, die Kläger könnten bereits zu Prozessbeginn Beweise für Monsantos angebliche Versuche einbringen, Studien über Glyphosat als Ghostwriter zu verfassen und Einfluss auf die Ergebnisse von Wissenschaftlern und Aufsichtsbehörden zu nehmen. Bislang sah es danach aus, dass diese Dokumente von den anstehenden Verfahren ausgeschlossen würden.

Lieferschwirigkeiten bei Aspirin-Produkten

Zudem gibt es auch weiterhin enttäuschende Meldungen aus dem Pharmabereich. Hier kämpft Bayer seit Längerem mit Lieferengpässen bei Produkten der Dachmarke Aspirin. Einige Zeit mussten Patienten beispielsweise auf Aspirin Complex verzichten. Seit November 2018 gibt es auch Lieferschwierigkeiten nei Aspirin Effect. Und das genau zur Erkältungszeit.

Mit Stopp absichern

Mittlerweile sind im Kurs von Bayer allerdings bereits viele negative News eingepreist. Dennoch sollten Anleger das Dezembertief genau im Auge behalten. Ein Rutsch darunter würde noch einmal weiteres Abwärtspotenzial eröffnen. Fantasie ergibt sich hingegen von einer möglichen Aufspaltung des Unternehmens. Anleger sichern ihre Positionen mit einem Stopp knapp unter dem Dezembertief nach unten ab.

Bayer hatte im Mai 2016 seine Absicht angekündigt, Monsanto zu übernehmen. Am 7. Juni schließt das Leverkusener Unternehmen die Übernahme ab – für rund 63 Milliarden Dollar. Das Problem: In den USA haben bereits Tausende Verbraucher gegen Monsanto geklagt - wegen des Unkrautvernichters Roundup. Viele Menschen machen das Pestizid für ihre Krebserkrankung verantwortlich.

Buchtipp: Management by Internet

Die digitale Transformation ist in vollem Gange: Das Internet hat unser Leben verändert und auch Unternehmen müssen auf diesen Wandel reagieren. Management by Internet – das bedeutet, neue Werte wie Vernetzung, Offenheit, Partizipation und Agilität, die für „Digital Natives“ schon längst Alltag sind, auch in der Unternehmenskultur zu verwirklichen. Nur dann gelingt es, talentierte Nachwuchskräfte an sich zu binden, Mitarbeiter immer wieder aufs Neue zu motivieren und innovativ zu bleiben. Wie man diese neuen Führungsmodelle umsetzt und zugleich alte Unternehmensstrukturen gekonnt mit der neuen Wertewelt vereint, zeigt der Experte für Digital Leadership Dr. Willms Buhse unter anderem anhand von Unternehmen wie Bosch und Bayer sowie zahlreichen weiteren Beispielen aus der Praxis. Erfahren Sie, wie Unternehmen wie Bosch, Bayer, der SWR und viele andere den Wandel angehen und meistern. Lernen Sie, mithilfe welcher Methoden und Instrumente Sie den Wandel einleiten und unterstützen können: Innovative Fehlerkultur mit Rapid Recovery, Strategie-Entwicklung mit BarCamps und OpenSpaces, agile Umsetzung in FedExDays, Stand-ups statt Routinemeetings. Nutzen Sie den Selbsttest „Leadership Assessment“, um zu erkennen, ob die digitale Transformation für Sie noch Neuland ist oder ob Sie schon ein echter Digital Leader sind!

Autoren: Buhse, Willms
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 10.06.2014
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-172-6